Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

RB Leipzig hakt Aufstieg in die 1. Bundesliga ab

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Millionen-Investition verpufft  

RB Leipzig hakt Aufstieg in die Bundesliga ab

25.02.2015, 08:31 Uhr | dpa

RB Leipzig hakt Aufstieg in die 1. Bundesliga ab. Leipzigs Stürmer-Juwel Yussuf Poulsen (oben) hat 2015 noch nicht getroffen. (Quelle: imago/Picture Point)

Leipzigs Stürmer-Juwel Yussuf Poulsen (oben) hat 2015 noch nicht getroffen. (Quelle: Picture Point/imago)

Ralf Rangnick winkte nur müde lächelnd ab. Ist der Aufstieg mit einer kleinen Siegesserie noch möglich? "Fangen wir erst mal mit einem Sieg an", antwortete der Sportchef vom RB Leipzig fast spöttisch. Rangnick wirkte eher resigniert, der erste Punktgewinn des neuen Jahres reichte nicht für neue Hoffnung.

Das Fazit nach nur drei Zweitliga-Spieltagen im Jahr 2015 ist ernüchternd: Die Millionen-Investitionen der Winterpause - Omer Damari und Emil Forsberg wurden für mehr als acht Millionen Euro verpflichtet - sind wirkungslos verpufft.

"Katastrophales" RB spielt wie ein Abstiegskandidat

Mit aller Macht und viel Geld wollte RB Leipzig nach der Hinrunde noch einmal angreifen. Rangnick und Geldgeber Red Bull wollten möglichst schnell in die 1. Liga, nach dem Kauf von sündhaft teuren Stürmern wechselten sie nach nur drei Rückrundenspiel auch noch flott den Trainer aus. Spätestens aber nach dem glücklichen 1:1 (0:1) bei Eintracht Braunschweig ist dem Sportdirektor klar, dass Leipzig auch in der kommenden Saison an kalten Montagabenden antreten muss.

"Das hätte auch anders ausgehen können", sagte Rangnick zur desolaten ersten Halbzeit, als die Braunschweiger bei mehreren guten Torchancen eine höhere Führung versäumten und nur zu einem Treffer von Emil Berggreen (45.) kamen. Leipzig spielte eher wie ein Abstiegs- und nicht wie ein Aufstiegskandidat.

Noch deutlicher als Rangnick wurde der RB-Torschütze Dominik Kaiser (85.), der mit seinem späten Treffer zumindest noch einen Punkt rettete. "Das war katastrophal", kommentierte der Kapitän die ersten 45 Minuten: "Die Braunschweiger haben gemacht, was sie wollten. Sie hätten noch ein Tor machen müssen." Die zweite Halbzeit spielte Leipzig etwas besser, allerdings auch nicht überzeugend und nicht torgefährlich.

Trendwende bleibt aus

Bei inzwischen acht Punkten Rückstand auf den Relegationsrang haben die im Sommer aus der 3. Liga aufgestiegenen Leipziger den weiteren Durchmarsch endgültig abgehakt. "Wenn man die Tabelle anschaut, muss man sich keine Gedanken darüber machen", bestätigte auch Trainer Achim Beierlorzer. Die erhoffte Wende mit dem Nachfolger des geschassten Alexander Zorniger ist ausgeblieben.

Besonders enttäuschend war der neu zusammengekaufte Millionen-Sturm. Damari und Forsberg sollten RB in der Rückrunde eigentlich in die 1. Liga schießen. Doch das kostspielige Angriffs-Duo zeigte in Braunschweig kaum Zweitliga-Tauglichkeit und konnte sich gegen die ersatzgeschwächte und zusammengewürfelte Eintracht-Abwehr nicht durchsetzen.

Rangnick hat nun angesichts der Tabellensituation genug Zeit, um einen Umbruch für den nächsten Anlauf einzuleiten. Vor allem, um einen neuen Trainer zu suchen. Sollte der als Topkandidat geltende Thomas Tuchel die Partie am Fernseher verfolgt haben, hätte er zumindest viel Steigerungspotenzial gesehen.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal