Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

Fußball - Nazi-Plakate: Aue legt Einspruch ein

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball  

Nazi-Plakate: Aue legt Einspruch ein

14.03.2015, 13:31 Uhr | dpa

Fußball - Nazi-Plakate: Aue legt Einspruch ein. Für die Nazi-Plakate der Aue-Fans ist der Verein vom DFB-Sportgericht bestraft worden.

Für die Nazi-Plakate der Aue-Fans ist der Verein vom DFB-Sportgericht bestraft worden. Foto: Hendrik Schmidt. (Quelle: dpa)

Aue (dpa) - Zweitligist FC Erzgebirge Aue will das Urteil des DFB-Sportgerichts wegen der Nazi-Plakate anfechten.

"Der Vorstand des FC Erzgebirge Aue hat vorsorglich fristwahrend Einspruch eingelegt", teilte der Verein mit. Grund sei, dass "bei der Festlegung der Höhe der Geldstrafe die Verhältnismäßigkeit nicht gewahrt wurde". 

Der Club war am Freitag wegen der Plakate mit Nazi-Vergleichen beim Punktspiel gegen RB Leipzig zu einer Geldstrafe in Höhe von 35 000 Euro verurteilt worden. Zudem müssen die Sachsen bei weiteren Vergehen ein Zweitliga-Heimspiel unter teilweisem Ausschluss der Öffentlichkeit austragen, so das Urteil des Sportgerichtes.

Die Vollstreckung dieser Maßnahme wurde für zwölf Monate zur Bewährung ausgesetzt. Das heißt, dass der Teilausschluss der Zuschauer nur dann erfolgt, wenn es innerhalb der Bewährungszeit zu einem schwerwiegenden Wiederholungsfall kommt.

Beim Heimspiel am 6. Februar hatten Teile der Auer Anhängerschaft Plakate mit Nazi-Vergleichen gezeigt, zudem wurde Red Bull-Gründer Dietrich Mateschitz in Nazi-Uniform abgebildet. Vor und mehrmals während des Spiels wurde im Auer Block Pyrotechnik gezündet, zudem wurden zwei Banner mit verunglimpfendem und diskriminierendem Inhalt gezeigt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Heute bereut sie es: 
Emma Thompson lehnte Date mit Donald Trump ab

Die Schauspielerin verriet in einem Interview, dass Trump sie 1997 auf ein Date eingeladen hat. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal