Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

SV Sandhausen akzeptiert zweifachen Punktabzug

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Fehler gemacht"  

SV Sandhausen akzeptiert zweifachen Punktabzug

13.05.2015, 17:54 Uhr | dpa

SV Sandhausen akzeptiert zweifachen Punktabzug. Sandhausen-Präsident Jürgen Machmeier (re.) und Rechtsbeistand Christoph Schickhardt akzeptieren die Strafe. (Quelle: imago/Sportsword)

Sandhausen-Präsident Jürgen Machmeier (re.) und Rechtsbeistand Christoph Schickhardt akzeptieren die Strafe. (Quelle: Sportsword/imago)

Der von der Deutschen Fußball-Liga (DFL) mit Punktabzügen bestrafte Zweitligist SV Sandhausen hat seine Schuld eingeräumt. "Wir haben Fehler im buchhalterisch-wirtschaftlichen Bereich gemacht", erklärte SVS-Präsident Jürgen Machmeier. Der Klub war von der DFL wegen Verstößen gegen die Lizenzierungsordnung sowohl für die laufende als auch für die nächste Saison zu je drei Punkten Abzug verurteilt worden.

Wie Sandhausens Rechtsbeistand Christoph Schickhardt erklärte, hätten die SVS-Verantwortlichen Dinge anders bewertet, als es das strenge Lizenzierungsverfahren der DFL vorsehe. So sei die Sicherung der Liquidität in einem kleinen Teilbereich anders angegeben worden, als von der DFL verlangt. Summen nannte der Verein mit Verweis auf das Betriebsgeheimnis nicht. Nach Informationen der Deutschen Presse Agentur soll es sich um die unterschiedliche Bewertung von Darlehen gehandelt haben.

"Können uns der Bewertung anschließen"

Der kaufmännischen Sichtweise des Vereins habe sich die DFL nicht anschließen können, sagte Schickhardt. Die Liquidität des SVS sei aber zu keinem Zeitpunkt gefährdet gewesen und die Integrität des Wettbewerbs seitens der DFL nie in Zweifel gezogen worden. Es habe auch keine Täuschung oder Betrug vorgelegen. Der Fehler beruhe auf Unbedarftheit und sei dem rasanten Aufstieg des Vereins geschuldet, sagte Schickhardt. "Wir sind daran, Strukturen zu schaffen, damit das künftig nicht mehr passiert", erklärte Machmeier.

Die Strafe betrifft zwei Spielzeiten, weil der Fehler in den eingereichten Unterlagen für 2014/15 in den Papieren für die Saison 2015/16 wiederholt worden sei. Sandhausen verzichtet auf Rechtsmittel und akzeptiert die Strafe. "Wir hätten gerne prozessiert", sagte Schickhardt, "aber es ist so, dass wir uns der Bewertung der DFL anschließen können." Klub-Chef Machmeier fügte hinzu: "Ein Einspruch hätte die Planungen für die neue Saison erschwert."

Klassenverbleib in Gefahr

Durch den Punktabzug ist der Klassenverbleib des SV Sandhausen wieder gefährdet. Der Vorsprung auf den Relegationsplatz schmolz auf vier Zähler, zum ersten Abstiegsrang sind es fünf Punkte. Eigentlich hatten sich Sandhausen nach seinem 4:0-Sieg bei RB Leipzig schon auf der sicheren Seite gewähnt.

Nun braucht Sandhausen aus den verbleibenden zwei Saisonspielen am Sonntag gegen Fortuna Düsseldorf und eine Woche darauf in Bochum noch einen Sieg, um die Klasse sicher zu halten. "Wir wollen uns das, was uns weggenommen wurde, so schnell wie möglich wieder holen", sagte Trainer Alois Schwartz.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
„Keine Macht den Flecken“: Siemens Waschmaschinen
ab 599,- € auf OTTO.de
Sport von A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017