Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

Stefan Effenberg erhält Jobgarantie beim SC Paderborn

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Präsident ist "voll überzeugt"  

Jobgarantie für Effe beim SCP - für zwei Spiele

15.02.2016, 15:02 Uhr | t-online.de

Stefan Effenberg erhält Jobgarantie beim SC Paderborn . Stefan Effenberg bleibt im Amt - vorerst.  (Quelle: imago/Revierfoto)

Stefan Effenberg bleibt im Amt - vorerst. (Quelle: Revierfoto/imago)

Stefan Effenberg hat eine Jobgarantie als Trainer des SC Paderborn bekommen. Keine allzu lange, nur bis Ende Februar, aber immerhin. Nach dem desaströsen 0:4 am Freitag gegen den 1. FC Kaiserslautern hatte es danach nicht ausgesehen.

Präsident Wilfried Finke, der starke Mann im Klub, hatte eine weitere Zusammenarbeit nach Schlusspfiff als eher unwahrscheinlich erscheinen lassen. Samstag hörte sich das dann schon wieder etwas anders an. Und Sonntag gab es offiziell die Bestätigung, dass Effenberg erst einmal weitermachen darf.

"Mein Wort ist wie ein schriftlicher Vertrag"

Begründung von Finke, der sich momentan auf Mallorca befindet, in der "Bild": "Weil ich immer gesagt habe, dass der Trainer bis Ende Februar bleibt. Und mein Wort ist wie ein schriftlicher Vertrag." Finke ist "von seiner Arbeit, seinem Einsatz und seiner Akribie, wie er die schwere Aufgabe angeht, voll überzeugt."

Allerdings ist in der offiziellen Pressemitteilung des Vereins deutlich herauszulesen, dass die Entscheidung wohl nicht so eindeutig war wie von Finke gesagt: "Präsidium und Aufsichtsrat des SCP haben die Zusage von Präsident Wilfried Finke in der Trainerfrage bestätigt." Wie der "kicker" berichtet, ist die Klubführung beim Thema Effenberg in zwei Lager gespalten.

Erst Derby, dann gegen den Spitzenreiter

Der 47-Jährige wird aber nach jetzigem Stand im Derby bei Arminia Bielefeld und danach gegen Tabellenführer RB Leipzig auf der Bank des Tabellen-16. der 2. Liga sitzen. Trotz fünf Niederlagen in Serie und insgesamt neun Ligaspielen ohne Sieg. Und trotz tobender Fans, die nach der Pleite gegen Lautern erst durch lange Gespräche mit Manager Michael Born und Kapitän Marvin Bakalorz zu beruhigen waren.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Trendige Sofas und Couches für jeden Geschmack
reduzierte Angebote entdecken bei ROLLER.de
Shopping
Vom Fleck weg gekauft: Hoover Haushaltsgeräte
OTTO.de
Sport von A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017