Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

Fußball: Sandhausens Trainer Schwartz will VfB nicht kommentieren

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball  

Sandhausens Trainer Schwartz will VfB nicht kommentieren

12.05.2016, 16:00 Uhr | dpa

Fußball: Sandhausens Trainer Schwartz will VfB nicht kommentieren. Alois Schwartz möchte gegenüber seiner Kollegen nicht respektlos sein.

Alois Schwartz möchte gegenüber seiner Kollegen nicht respektlos sein. Foto: Uli Deck. (Quelle: dpa)

Sandhausen (dpa) - Alois Schwartz will sich nicht an den Spekulationen über einen möglichen Wechsel zum VfB Stuttgart beteiligen. "Das verbietet sich allein schon aus Respekt gegenüber dem Kollegen", sagte der Trainer des SV Sandhausen.

Der 49-Jährige wird beim abstiegsgefährdeten Bundesligisten neben dem Heidenheimer Frank Schmidt als möglicher Nachfolger von Jürgen Kramny gehandelt. "Ich denke, wir sind in Sandhausen noch nicht am Ende", sagte Schwartz und verwies auf die positive Entwicklung beim Zweitligisten im sportlichen und infrastrukturellen Bereich.

Sandhausen verkündete den zweiten Neuzugang. Lukas Höler wechselt von der zweiten Mannschaft des FSV Mainz 05 zum SVS. Der 21 Jahre alte Mittelstürmer, der in dieser Saison elf Treffer erzielte und drei vorbereitete, unterschrieb einen Zweijahresvertrag mit Option.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
Shopping
Trendige Sofas und Couches für jeden Geschmack
reduzierte Angebote entdecken bei ROLLER.de
Shopping
Vom Fleck weg gekauft: Hoover Haushaltsgeräte
OTTO.de
Sport von A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017