Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

2. Bundesliga: 1. FC Heidenheim und Karlsruher SC feiern Siege

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

KSC bejubelt ersten Sieg  

Heidenheim schießt FCK ab und klettert nach oben

24.09.2016, 14:41 Uhr | t-online.de

2. Bundesliga: 1. FC Heidenheim und Karlsruher SC feiern Siege. Nicht zu halten: Torschütze Brad Finne (links) wird von seinen Heidenheimer Teamkameraden Tim Kleindienst (Mitte) und Arne Feick verfolgt. (Quelle: imago/Eibner)

Nicht zu halten: Torschütze Brad Finne (links) wird von seinen Heidenheimer Teamkameraden Tim Kleindienst (Mitte) und Arne Feick verfolgt. (Quelle: imago/Eibner)

Ein Schritt voraus, ein Schritt zurück: Der 1. FC Kaiserslautern kommt in der 2. Bundesliga nicht von der Stelle. Nach dem ersten Saisonsieg unter der Woche (3:0 gegen Dresden) bekamen die kriselnden Pfälzer mit dem 0:3 (0:2) beim 1. FC Heidenheim prompt den nächsten Dämpfer. 

Die Schwaben bleiben eines der Überraschungsteams der Liga und schoben sich wiederum durch den Erfolg mit nunmehr 14 Punkten auf den zweiten Tabellenplatz hinter Eintracht Braunschweig (18). Der Spitzenreiter aus Niedersachsen hatte zum Auftakt des siebten Spieltags mit dem 2:1 gegen Fortuna Düsseldorf den sechsten Saisonsieg gefeiert.

In der zweiten Begegnung am Samstag kam der Karlsruher SC durch das 2:0 (0:0) gegen Erzgebirge Aue zum ersten Saisonsieg.

Kaiserslautern droht Absturz auf Abstiegsrang

Kaiserslautern hatte sich nach dem ersten Dreier auch in Heidenheim viel vorgenommen. Doch bereits nach zwei Minuten lagen die Gäste zurück - Bard Finne traf zum 1:0 für den FCH. In der 20. Spielminute erhöhte Timo Beermann dann für die Gastgeber.

Nach dem Seitenwechsel versuchte der FCK noch einmal alles. Das 3:0 der Heidenheimer durch Robert Strauß (56.) bedeutete aber den K.o. der Pfälzer, die auf den drittletzten Rang zurückfielen. Bei entsprechenden Ergebnissen in den ausstehenden Partien droht den Roten Teufel sogar der Absturz auf einen direkten Abstiegsrang.

"Wir hatten am Ende der englischen Wochen noch genug Sprit im Tank, um heute nochmal gutes Pressing zu spielen. Man hat gesehen, dass wir heute fünf neue und frische Spieler hatten. Das hat uns gut getan", sagte FCH-Trainer Frank Schmidt nach der Partie.

Lauterns Marcel Gaus ergänzte nach der vierten Saisonniederlage: "Letztendlich fehlen die Ergebnisse. Wir hatten auch heute Chancen, machen aber nicht das erste Tor. Nach dem Gegentor wird es dann natürlich schwierig."

Hoffer und Stoppelkamp treffen

Das Warten hat ein Ende: Im siebten Anlauf hat Karlsruhe den ersten Saisonsieg verbucht. Allerdings war es für den KSC ein hartes Stück Arbeit, bis der Dreier gegen Aue unter Dach und Fach war. Erst Erwin Hoffer (76.) und Moritz Stoppelkamp (87.) ließen das Team von Trainer Tomas Oral jubeln. Durch das Erfolgserlebnis verließen die Nordbadener erst einmal die Abstiegsregion und zogen nach Punkten mit Aue (jeweils 7) gleich.

Für die Sachsen hatte die englische Woche die ganze Palette parat: Erst ein Sieg in Dresden, dann ein Remis gegen Bielefeld und nun die Niederlage in Karlsruhe, durch die Aue nicht voran kommt.  

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal