Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

2. Liga: FCK verpasst gegen Bielefeld den Befreiungsschlag

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kumbela rettet Braunschweig  

Kaiserslautern verpasst den Befreiungsschlag

02.10.2016, 15:32 Uhr | t-online.de, sid, dpa

2. Liga: FCK verpasst gegen Bielefeld den Befreiungsschlag. Bielefelds Malcolm Cacutalua (li.) im Duell mit Osayamen Osawe vom 1. FC Kaiserslautern.  (Quelle: imago/Jan Huebner)

Bielefelds Malcolm Cacutalua (li.) im Duell mit Osayamen Osawe vom 1. FC Kaiserslautern. (Quelle: Jan Huebner/imago)

Der 1. FC Kaiserslautern steckt in der 2. Bundesliga weiter im Tabellenkeller fest. Eine Woche nach der 0:3-Pleite beim 1. FC Heidenheim kamen die Roten Teufel am achten Spieltag nicht über ein torloses Remis gegen Arminia Bielefeld hinaus.

Kaiserslautern, das nach der Gelb-Roten Karte gegen Kapitän Marcel Gaus rund 20 Spielminuten in Unterzahl agieren musste, rangiert mit nunmehr sechs Punkten auf dem 16. Platz. Bielefeld (5 Punkte) ist Tabellenvorletzter.

FCK-Trainer Tayfun Korkut hatte vor der Partie trotz der angespannten Tabellensituation eine mutige Spielweise eingefordert. Tatsächlich erspielten sich die Roten Teufel vor 21.600 Zuschauern auch einige gute Torchancen. Zoltan Stieber vergab eine der besten Chancen, als er in der 11. Minute nur den Pfosten traf.

Kein Sieger im Spitzenspiel

Auch das Topspiel zwischen Heidenheim und Spitzenreiter Eintracht Braunschweig fand keinen Sieger. Domi Kumbela erzielte nach 76 Minuten mit der bis dahin ersten klaren Chance der sonst weitgehend ideenlosen Braunschweiger den Ausgleich für den Tabellenführer. Tim Kleindienst hatte Heidenheim zuvor in Führung geschossen (27. Minute).

Durch das Remis vor 12.500 Zuschauern in der Voith-Arena geht Braunschweig mit einem Vorsprung von zwei Punkten auf Verfolger Hannover 96 in die Länderspielpause. Heidenheim steht mit 15 Zählern zumindest bis Montag auf Rang drei.

Münchner Löwen verlieren bei Aufsteiger Würzburg

Der TSV 1860 München verliert indes weiter an Boden. Die ambitionierten Löwen kassierten beim 0:2 (0:1) gegen den furiosen Aufsteiger Würzburger Kickers bereits die dritte Niederlage in den jüngsten vier Spielen.

Elia Soriano (27./Foulelfmeter) und Felix Müller (83.) waren die Torschützen vor 12.475 Zuschauern in der ausverkauften Würzburger Arena. Die Franken (14 Punkte) setzen damit ihre Erfolgsserie fort und sind nun Tabellenvierter.

Für die Münchner (8 Punkte) reicht es dagegen nur zu Rang 14. Am 25. Oktober gibt es ein schnelles Wiedersehen zwischen den beiden in der 2. Runde des DFB-Pokals.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal