Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

Hannover kassiert bittere Pleite bei Union

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fortuna fegt 1860 weg  

Hannover kassiert bittere Pleite bei Union

16.10.2016, 15:05 Uhr | t-online.de

Hannover kassiert bittere Pleite bei Union. Toni Leistner von Union Berlin (li.) im Luftduell mit Marvin Bakalorz von Hannover 96. (Quelle: imago)

Toni Leistner von Union Berlin (li.) im Luftduell mit Marvin Bakalorz von Hannover 96. (Quelle: imago)

Hannover 96 hat am 9. Spieltag die vorrübergehende Tabellenführung in der 2. Bundesliga verpasst. Die Niedersachsen kassierten bei Union Berlin ein 1:2 (0:0) - die Köpernicker zogen mit dem Heimerfolg im Tableau sogar am Aufstiegsaspiranten vorbei. Fortuna Düsseldorf sorgte bei 1860 München für ein Ausrufezeichen.

Die Gäste aus Nordrhein-Westfalen setzten sich bei den Löwen klar mit 3:1 (3:0) durch. Dabei brachte Rouwen Hennings die Fortuna nach feiner Vorarbeit von Axel Bellinghausen in Führung (6.). Ihlas Bebou (25./Foulelfmeter) und Marcel Sobottka (36.) schraubten das Ergebnis noch vor der Pause in die Höhe. Michael Liendl konnte per Foulelfmeter nur noch verkürzen (81.). Der Verursacher Kevin Akpoguma musste mit Gelb-Rot vom Feld.

Club triumphiert beim KSC

Der 1. FC Nürnberg hat indes durch ein 3:0 (0:0) beim Karlsruher SC drei wichtige Punkte eingefahren. Im Wildparkstadion blieben beide Teams in der ersten Hälfte ungefährlich vor den Toren.

In der zweiten Hälfte nahm die Partie dann an Fahrt auf: Erst parierte FCN-Keeper Thorsten Kirschbaum einen Elfmeter von Enrico Valentini (54.), dann schlug Guido Burgstaller per Doppelpack zu (61./67.). Tim Matavz stellte mit seinem Treffer den Endstand her (88.).

Nachdem im Nürnberger Fanblock mehrere Bengalos und Böller gezündet worden waren, müsste das Spiel kurzzeitig unterbrochen werden.

Quaner schockt Hannover

An der Alten Försterei neutralisierten sich Union und Hannover in der ersten Halbzeit. Nach Wiederanpfiff musste die Partie aufgrund von Pyrotechnik im Gästeblock für dreieinhalb Minuten unterbrochen werden.

Danach sorgte der nach 73 Spielminuten eingewechselte Joker Collin Quaner quasi im Alleingang für die Entscheidung: Erst traf der 25-Jährige Stürmer zur Führung (75.), ehe er wenig später das 2:0 durch Philipp Hosiner mustergültig vorlegte (79.). Felix Klaus (90.+6) brachte die Hannoveraner noch einmal heran, konnte mit seinem Tor an der Niederlage der Gäste aber nichts mehr ändern.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Zwei bügelfreie Blusen im Black & White-Look für nur 59,90 €
zum Walbusch Test-Angebot
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017