Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

2. Bundesliga: FC St. Pauli wieder Letzter - Dresden holt Remis

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Dresden holt Punkt  

Chancenlos in Sandhausen: St. Pauli wieder Letzter

22.10.2016, 15:26 Uhr | dpa, t-online.de

2. Bundesliga: FC St. Pauli wieder Letzter - Dresden holt Remis. Korbinian Vollmann (li.) im Duell mit St. Paulis Jeremy Dudziak  (Quelle: imago/Frey)

Korbinian Vollmann (li.) im Duell mit St. Paulis Jeremy Dudziak (Quelle: Frey/imago)

Der FC St. Pauli rutscht immer tiefer in die Krise: Am zehnten Spieltag gab es ein 0:3 (0:2) beim SV Sandhausen. Die Hamburger sind nun seit sechs Spielen sieglos und wieder Schlusslicht in der 2. Liga.

Im zweiten Samstagsspiel trennten sich der 1. FC Heidenheim und Dynamo Dresden 0:0. Dank des einen Punktes klettert Heidenheim zumindest vorübergehend am VfB Stuttgart vorbei auf Platz zwei.

St. Pauli ließ sich in Sandhausen auskontern. Zunächst verlor Marc Hornschuh den Ball, den ersten Schuss von Thomas Pledl parierte Torhüter Robin Himmelmann noch, aber Lucas Höler musste die Kugel nur noch ins Tor schieben (26. Minute).

Lienen stark unter Druck

Das 2:0 erzielte Pledl selbst (45.), diesmal hatte Waldemar Sobota den Ball hergeschenkt. Das 3:0 besorgte Andrew Wooten (72.). Damit wächst der Druck auf Pauli-Trainer Ewald Lienen weiter.

Heidenheim war gegen Dresden mit dem einen Zähler noch gut bedient. Die Gäste drängten bereits in der ersten Hälfte energisch auf das gegnerische Tor. Nach einer halben Stunde scheiterten Aias Aosman und Marvin Stefaniak bei einer Doppelchance an FCH-Schlussmann Kevin Müller.

Nach dem Seitenwechsel lenkte der starke Müller einen Kopfball von Stefan Kutschke noch an den Pfosten (59.). Ein Fernschuss an die Latte durch Denis Thomalla (25.) war die beste Chance der insgesamt biederen Heidenheimer.

Rehm muss gehen

Bereits am Freitag hatte sich der VfB Stuttgart für das 0:5 in Dresden rehabilitiert. Der VfB gewann 2:1 (2:1) gegen 1860 München. Arminia Bielefeld verlor 0:4 (0:2) bei Fortuna Düsseldorf und entließ danach Trainer Rüdiger Rehm. Außerdem unterlagen die Würzburger Kickers dem Karlsruher SC mit 0:2 (0:1).

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017