Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

Bernd Hollerbach will nicht ewig Trainer sein

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

In 15 Jahren wieder Metzger  

Hollerbach: Familienbetrieb statt Trainer-Geschäft

24.10.2016, 11:20 Uhr | sid

Bernd Hollerbach will nicht ewig Trainer sein. Bernd Hollerbach wird wohl nicht ewig auf der Trainerbank sitzen. Irgendwann möchte er die Metzgerei seiner Eltern übernehmen. (Quelle: imago/foto2press)

Bernd Hollerbach wird wohl nicht ewig auf der Trainerbank sitzen. Irgendwann möchte er die Metzgerei seiner Eltern übernehmen. (Quelle: foto2press/imago)

Trainer Bernd Hollerbach mischt mit Aufsteiger Würzburger Kickers die 2. Liga auf, in 15 Jahren will er das Fußball-Geschäft aber wieder verlassen - und die elterliche Metzgerei übernehmen. "Mein Vater ist jetzt 75, er kann noch 15 Jahre arbeiten. Er ist topfit, und er soll schon noch ein bisschen was machen. Dann steige ich ein", sagte Hollerbach dem "kicker".

"Ich bin der einzige Sohn, und schon der Großvater wollte, dass ich einmal das Geschäft übernehme", begründete der 46-Jährige seine ungewöhnliche Lebensplanung: "In unserer Familie ist der Zusammenhalt groß, und ich finde es wichtig, dass der Betrieb weitergeführt wird." Der frühere Profi ist gelernter Fleischer, die Metzgerei Hollerbach hat ihren Sitz in Rimpar nahe Würzburg.

"Bei uns gibt es nur Ja oder Nein"

Bevor er zu seinen Wurzeln zurückkehrt, hat Hollerbach aber noch einiges vor. Denn aktuell liegt er mit den Kickers nach zehn Saisonspielen auf Platz sechs. "Unser Erfolgsrezept ist es, dass ich mich mit dem Aufsichtsratschef Thorsten Fischer und mit Daniel Sauer (Vorstandsvorsitzender) austausche und dass wir drei dann sagen: Geht's oder geht's nicht? Und da gibt's bei uns kein Wenn und Aber und kein Vielleicht, sondern nur ein Ja oder Nein. Und das relativ schnell", sagte Hollerbach. Das unterscheide Würzburg von Großklubs wie etwa dem Hamburger SV, wo er bis 2004 acht Jahre gespielt hatte.

"Nie vergessen, woher wir kommen"

Die größten Fehler, mahnte er, würden "im Erfolg gemacht, da muss man höllisch aufpassen. Es ist wichtig, dass wir bodenständig und demütig bleiben und nie vergessen, woher wir kommen".

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Taekwondo 
Taekwondo-Kämpfer zerstört Bausteine mit dem Kopf

Ein Taekwondo-Kämpfer aus Bosnien-Herzegowina erweist sich als ganzer harter Typ. Video


Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Shopping
Jetzt bestellen: 6er-Set Solarleuchten für nur 14,99 €

Solarleuchten Globo mit warm-weißen LEDs sorgen für eine stimmungvolle Beleuchtung. Zu Weltbild.de Shopping

Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal