Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

2. Bundesliga: FCK-Stürmer Osawe erlegt VfL Bochum im Alleingang

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

FCK verlässt die Abstiegsränge  

Angreifer Osawe erlegt Bochum im Alleingang

25.10.2016, 09:28 Uhr | t-online.de, sid

2. Bundesliga: FCK-Stürmer Osawe erlegt VfL Bochum im Alleingang. Lauterns Dreifach-Torschütze Osayamen Osawe (li.) jubelt über sein Tor zum 1:0 gegen Bochum. (Quelle: dpa)

Lauterns Dreifach-Torschütze Osayamen Osawe (li.) jubelt über sein Tor zum 1:0 gegen Bochum. (Quelle: dpa)

Dank eines Dreierpacks des zuletzt suspendierten Stürmers Osyamen Osawe hat sich der 1. FC Kaiserslautern etwas Luft im Tabellenkeller der 2. Bundesliga verschafft.

Die Pfälzer besiegten zum Abschluss des 10. Spieltags den VfL Bochum mit 3:0 (1:0) und kletterten durch den zweiten Saisonsieg vom Relegationsplatz auf Rang 15. Der Engländer Osawe erzielte alle drei Treffer (32./57./75.), neuer Tabellen-16. ist 1860 München.

"Es gibt immer noch Regeln im Verein, die gelten für alle. Es war wichtig, dass er der Mannschaft etwas zurückgegeben hat. Darauf darf er sich aber nicht ausruhen", sagte FCK-Trainer Tayfun Korkurt im Anschluss bei Sky über Osawe. Der 23 Jahre alte Stürmer war in der Vorwoche vom Spiel- und Trainingsbetrieb freigestellt, weil er trotz Krankmeldung einen privaten Ausflug nach Paris unternommen hatte.

In einer turbulenten Anfangsphase vor nur 18.056 Zuschauern auf dem Betzenberg hatte Kaiserslauterns Naser Aliji (2.) den ersten Warnschuss abgegeben. Im direkten Gegenzug vergab Bochums Peniel Mlapa gegen FCK-Keeper Julian Pollersbeck. Einem Treffer von VfL-Kapitän Felix Bastians (6.) wurde wenig später aufgrund einer Abseitsposition zurecht die Anerkennung verweigert.

Osawe erst suspendiert, dann der Held

Anschließend waren die Gastgeber die aktivere, Bochum jedoch die gefährlichere Mannschaft. Nach Vorarbeit von Thomas Eisfeld vergab Johannes Wurtz (21.) freistehend. Wenig später nutzte dann Osawe einen individuellen Fehler von Pawel Dawidowicz zur Führung.

In der zweiten Halbzeit erwischte Kaiserslautern den besseren Start. Osawe stellte mit seinem Kopfballtor nach Flanke von Marcel Gaus die Weichen früh auf Sieg und machte mit seinem vierten Saisontor schließlich den Sack zu. Es waren erst die Saisontreffer fünf bis sieben für die bislang offensivschwachen Roten Teufel. Die FCK-Fans skandierten daraufhin: "Paris, Paris - Wir fahren nach Paris".

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
MagentaZuhause für 19,95 € mtl. im 1. Jahr bestellen
zur Telekom
Shopping
Weiße Westen für Jederman: Bauknecht Haushaltsgeräte
OTTO.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017