Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

2. Bundesliga: VfB Stuttgart klettert auf Platz zwei

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

96 dreht Verfolgerduell  

Derbysieg! VfB Stuttgart klettert auf Platz zwei

30.10.2016, 16:06 Uhr | t-online.de

2. Bundesliga: VfB Stuttgart klettert auf Platz zwei. Die Stuttgarter Spieler bejubeln den Treffer zum 1:0 beim Derby in Karlsruhe. (Quelle: dpa)

Die Stuttgarter Spieler bejubeln den Treffer zum 1:0 beim Derby in Karlsruhe. (Quelle: dpa)

Dank Derbysieg auf den Aufstiegsrang: Der VfB Stuttgart hat sich durch den prestigeträchtigen Erfolg im baden-württembergischen Derby des 11. Zweitliga-Spieltages auf den zweiten Tabellenplatz geschoben.

Der Bundesliga-Absteiger gewann mit 3:1 (1:0) beim Karlsruher SC und ist nun erster Verfolger von Liga-Primus Eintracht Braunschweig. Hannover 96 besiegte den starken Liga-Neuling Würzburger Kickers im Verfolgerduell 3:1 (0:1). Der bis dato Tabellendritte 1. FC Heidenheim unterlag beim VfL Bochum mit 1:2 (0:2).

Bei dem von einem großen Polizeiaufgebot begleiteten Derby brachte Takuma Asano (10. Minute) die Gäste aus Stuttgart im ausverkauften Karlsruher Wildpark bereits früh in Führung. Direkt nach dem Seitenwechsel erhöhte der wenige Sekunden zuvor eingewechselte Simon Terrode (46. Minute) auf 2:0 für den VfB. Moritz Stoppelkamp verkürzte in der 51. Minute per Foulelfmeter für den KSC. Doch Alexandru Maxim machte mit dem 3:1 in der 86. Minute den siebten Saisonsieg der Schwaben perfekt.

96 dreht Verfolgerduell

Beim Verfolgerduell in Hannover brachte zunächst Elia Soriano (24.) den starken Aufsteiger aus Würzburg in Front. Doch Martin Harnik per Foulelfmeter (59.) und Fred Klaus (69.) drehten nach der Pause die Partie zugunsten der Niedersachsen. In der Nachspielzeit rettete 96-Keeper Samuel Sahin-Radlinger den Gastgebern den Sieg. Einen von ihm verschuldeten und von Würzburgs Richard Weil geschossenen Foulelfmeter parierte der Tormann. Harnik (90.+5) machte mit der letzten Aktion des Spiels mit dem 3:1 den Deckel drauf.

Beim Bochumer Sieg gegen Heidenheim trugen sich ausschließlich VfL-Akteure in die Torschützenliste ein. Peniel Mlapa (6.) und Kapitän Felix Bastians per Foulelfmeter (31.) trafen noch vor der Halbzeit für die Gastgeber. Pawel Dawidowicz (49.) stellte nach Pause mit einem Eigentor den Endstand her.

Der Tabellenletzte FC St. Pauli und der 1. FC Nürnberg beschließen am Montagabend (ab 20.00 Uhr im Live-Ticker bei t-online.de) den elften Spieltag im Fußball-Unterhaus.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Sommerliche Zehentrenner von Birkenstock, Hilfiger u. v. m.
bei BAUR
Sport von A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017