Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

Liga-Primus Braunschweig schlägt 1860 München

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kein Sieger im Südwest-Derby  

Liga-Primus Braunschweig schlägt 1860 München

27.11.2016, 15:28 Uhr | t-online.de

Liga-Primus Braunschweig schlägt 1860 München. Braunschweigs Christoffer Nyman bejubelt mit seinen Mitspielern den Führungstreffer gegen 1860 München. (Quelle: dpa)

Braunschweigs Christoffer Nyman bejubelt mit seinen Mitspielern den Führungstreffer gegen 1860 München. (Quelle: dpa)

Mini-Krise beendet, Tabellenfühung vorerst ausgebaut: Eintracht Braunschweig bleibt in der 2. Bundesliga auf Aufstiegskurs. Am 14. Spieltag setzten sich die Niedersachsen mit 2:1 (1:0) gegen den TSV 1860 München durch.

Dank der Tore von Christoffer Nyman (16. Minute) und Domi Kumbela (65.) beendete die Mannschaft von Torsten Lieberknecht die Negativserie von drei Spielen ohne Sieg. 1860 gelang durch Stürmer Ivica Olic (72.) lediglich der Anschlusstreffer. Interimscoach Daniel Bierofka erlebte somit einen Einstand zum Vergessen.

Braunschweig rangiert mit 30 Punkten weiter an der Tabellenspitze und hat nun vier Punkte Vorsprung auf Verfolger VfB Stuttgart. Die Schwaben können jedoch mit einem Sieg im Topspiel gegen den 1. FC Nürnberg (Montag, ab 20 Uhr im Live-Ticker von t-online.de) den Abstand wieder verkürzen.

KSC punktet beim FCK

Keinen Sieger gab es im Südwest-Derby: Der 1. FC Kaiserlautern und der Karlsruher SC trennten sich torlos. Die Partie begann mit leichter Verspätung, weil Chaoten im Gäste-Fanblock Pyrotechnik gezündet hatten. Grundsätzlich war es vor dem Anpfiff in der Stadt ruhig geblieben - auch aufgrund des Großaufgebots der Polizei rund um das Hochrisikospiel.

Vor 28.487 Zuschauern hätte der FCK in der 5. Minute eigentlich in Führung gehen müssen. Marcel Gaus schaffte es aber, den Ball aus kurzer Distanz nicht im Tor unterzubringen. Der Rest der ersten Hälfte war ein Kampf auf Biegen und Brechen. Das spielerische Element blieb weitgehend auf der Strecke, einem Tor näher waren dennoch die Roten Teufel.

Zoua-Treffer wird nicht anerkannt

Nach dem Seitenwechsel änderte sich zunächst nichts am Geschehen. In der 61. Minute wurde eine Treffer des Lauterers Jacques Zoua wegen einer Abseitsposition nicht anerkannt. Eine umstrittene Entscheidung von Schiedsrichter Günter Perl, denn nicht Zoua, sondern Osayamen Osawe hatte im Abseits gestanden. Danach drängte der viermalige Meister aus der Pfalz auf den Sieg - jedoch ohne Erfolg.

Beiden Teams hilft das Remis letztendlich wenig. Der KSC (12 Punkte) bleibt als Tabellen-Fünfzehnter im Tabellenkeller stecken. Die Roten Teufel (17 Punkte) findet sich auf rang zwölf im Niemandsland der Tabelle.

Union-Profi Kroos macht in Sandhausen den Unterschied

Im dritten Sonntagsspiel setzte sich Union Berlin mit 1:0 (1:0) beim SV Sandhausen durch. Vor 5.185 Zuschauer entwickelte sich ein allenfalls mäßiges Spiel. Dabei gingen die Gäste gleich mit ihrer ersten Chance in Führung: Nach einer Ecke kam Felix Kroos (12.) zum Abschluss, sein Volleyschuss wurde noch abgefälscht und fand den Weg ins Tor.

Sandhausen fand in den ersten 45 Minuten kaum einen Weg durch die gut stehende Berliner Defensive. Tim Kister (15.) mit einem Kopfball auf die Latte und Andrew Wooten (40.) mit einem abgefälschten Schuss hatten noch die besten Möglichkeiten für die Gastgeber.

Der Hauptstadtklub schiebt sich mit 24 Zählern durch den siebten Saisonsieg auf Rang fünf, Sandhausen (19 Punkte) bleibt Tabellen-Neunter.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal