Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

Last-Minute-Sieg - Stuttgart jubelt beim Club

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Lautern besiegelt KSC-Abstieg  

Last-Minute-Sieg - Stuttgart jubelt beim Club

29.04.2017, 14:59 Uhr | sid

Last-Minute-Sieg - Stuttgart jubelt beim Club. Stuttgarts Ginczek beim zwischenzeitlichen 2:2. (Quelle: dpa/Daniel Karmann)

Stuttgarts Ginczek beim zwischenzeitlichen 2:2. (Quelle: Daniel Karmann/dpa)

Tabellenführer VfB Stuttgart hat auf dem Weg zurück in die Bundesliga erneut seine Comeback-Qualitäten unter Beweis gestellt. Die Schwaben gewannen beim 1. FC Nürnberg nach einem 0:2-Rückstand noch 3:2 (0:2). Florian Klein erzielte in der Nachspielzeit den Siegtreffer.

Hanno Behrens (25.) und Cedric Teuchert (33.) schossen vor 44.089 Zuschauern das 2:0 des Club gegen den VfB heraus. Torjäger Simon Terodde (47., Foulelfmeter) verkürzte mit seinem 21. Saisontreffer für die Gäste. Lukas Mühl hatte zuvor Terodde im Strafraum zu Fall gebracht. Daniel Ginczek (50.) gelang der 2:2-Ausgleich, ehe Klein doch noch den Dreier sicherstellte.

KSC endgültig abgestiegen

Der Abstieg des ehemaligen Erstligisten Karlsruher SC aus der 2. Fußball-Bundesliga ist besiegelt. Die Badener unterlagen zu Hause gegen den 1. FC Kaiserslautern 1:3 (1:1). Dieses Schicksal hatte den KSC zuletzt 2012 ereilt. Damals gelang Karlsruhe (deutscher Meister 1909, DFB-Pokalsieger 1955 und 1956) der sofortige Wiederaufstieg.

Lauterns Kerk bejubelt seinen Treffer zum 2:1 (Quelle: dpa/Uli Deck)Lauterns Kerk bejubelt seinen Treffer zum 2:1 (Quelle: Uli Deck/dpa)

Kacper Przybylko (4.), Sebastian Kerk (68.) und Jacques Zoua (87.) erzielten in Karlsruhe die Tore für den ebenfalls abstiegsbedrohten FCK. David Kinsombi (35.) traf für das Tabellen-Schlusslicht in dem "Hochrisikospiel", vor dem es laut der Polizei "völlig ruhig" war. Damit hat der KSC aus den zurückliegenden acht Partien lediglich einen Punkt geholt.

Fürth schockt Bielefeld

Arminia Bielefeld kassierte im Abstiegskampf dagegen einen späten Rückschlag. Die Ostwestfalen führten gegen die SpVgg Greuther Fürth bis in die Nachspielzeit 1:0, doch Serdar Dursun (90.+2) traf doch noch für die Gäste zum 1:1 (0:0). Bielefeld verharrt damit weiter auf dem 17. Tabellenplatz. Den Treffer für die Arminia erzielte Andreas Voglsammer (54.).

Vor 16.125 Zuschauern hatte der Fürther Benedikt Kirsch seine Mannschaft kurz vor der Pause geschwächt. Der Mittelfeldspieler sah wegen groben Foulspiels in der 44. Minute die Rote Karte.


Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Der vertraute Duft der NIVEA Creme als Eau de Toilette
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Shopping
Wandbild mit täuschend echtem LED-Kerzenschein
Weihnachtsdekoration bei BAUR
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017