Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

Wieder kein Sieg: Lautern am Boden

...

2. Bundesliga  

Wieder kein Sieg: Lautern am Boden

10.12.2017, 15:54 Uhr | sid, dpa

Wieder kein Sieg: Lautern am Boden. Kaiserslauterns Manfred Osei Kwadwo (rechts) und Ingolstadts Tobias Levels. (Quelle: dpa/Uwe Anspach)

Kaiserslauterns Manfred Osei Kwadwo (rechts) und Ingolstadts Tobias Levels. (Quelle: Uwe Anspach/dpa)

Der 1. FC Kaiserslautern taumelt in Richtung dritter Liga. Nach dem Remis gegen Ingolstadt ist der Traditionsverein weiter akut abstiegsgefährdet. Auch der FC St. Pauli verpasste einen Befreiungsschlag.

Kaum noch Hoffnung für die Roten Teufel: Der viermalige deutsche Meister 1. FC Kaiserslautern steht schon nach der Hälfte der Zweitliga-Saison mit eineinhalb Beinen in die 3. Liga. Durch das 1:1 (1:0) gegen Bundesliga-Absteiger FC Ingolstadt hat das Schlusslicht sieben Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz.

Der Schwede Sebastian Andersson traf beim Hinrunden-Abschluss für den FCK (7.), Dario Lezcano war für Ingolstadt erfolgreich (79.). Der Lauterer Benjamin Kessel flog vom Platz (67.).

Pauli enttäuscht bei Kauczinski-Debüt

Der FC St. Pauli hat auch beim Einstand von Trainer Markus Kauczinski seine sportliche Talfahrt nicht stoppen können. Durch das 2:2 (0:1) gegen den MSV Duisburg blieben die Hanseaten am Sonntag auch im achten Spiel in Serie in der 2. Bundesliga sieglos und damit auch in der Gefahrenzone stecken.

Vor 29.546 Zuschauern im ausverkauften Millerntor-Stadion trafen Waldemar Sobota (57.) und Lasse Sobiech (62./Foulelfmeter) für den Kiezclub. Für den MSV waren Kevin Wolze (32./Foulelfmeter) und Stanislav Iljutcenko (81.) erfolgreich. Beide Strafstöße waren umstritten. St. Paulis Aziz Bouhaddouz sah in dem von Christian Dietz (München) schwach geleiteten Match wegen einer Unsportlichkeit die Rote Karte (68.).

Arminia patzt in Sandhausen

Arminia Bielefeld hat den Anschluss an das Spitzentrio vorerst verpasst. Die Ostwestfalen verloren am Sonntag mit 1:3 (0:1) beim SV Sandhausen und damit erstmals wieder nach zuvor vier Partien ohne Niederlage. Lucas Höler (45. Minute + 1), Richard Sukuta-Pasu (59.) und Julian Derstroff (88.) schossen die Tore für die Gastgeber, die den Abstand auf die Abstiegsränge wieder ausbauten.

Andreas Voglsammer (54.) war lediglich der zwischenzeitliche Ausgleich für die Mannschaft von Trainer Jeff Saibene gelungen. Die Arminia liegt nun vier Punkte hinter dem Tabellendritten 1. FC Nürnberg, der ein Spiel weniger hat.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Aktuelle Leserdiskussionen und Kommentare finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
20% auf Mode mit dem Code 11586 - nur bis zum 26.04.18
gefunden auf otto.de
Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • erdbeerlounge.de
  • kino.de
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018