Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

St. Pauli schießt sich aus der Krise

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

2. Bundesliga  

St. Pauli schießt sich aus der Krise

18.12.2017, 22:28 Uhr | sid

St. Pauli schießt sich aus der Krise. Paulis Lasse Sobiech (2.v.r) jubelt nach seinem Treffer zum 1:0 mit seinen Mannschaftskollegen Luca Zander (r) und Johannes Flum (M). (Quelle: dpa/Daniel Reinhardt)

Paulis Lasse Sobiech (2.v.r) jubelt nach seinem Treffer zum 1:0 mit seinen Mannschaftskollegen Luca Zander (r) und Johannes Flum (M). (Quelle: Daniel Reinhardt/dpa)

Die lange Durststrecke ist beendet, der FC St. Pauli kann wieder gewinnen. Nach acht Spielen ohne Sieg feiern die Hamburger einen Erfolg über Bochum.

Der FC St. Pauli hat den Aufwärtstrend des VfL Bochum gestoppt und sich im letzten Spiel vor der Winterpause den Frust von der Seele geschossen. Das zuvor acht Spiele sieglose Team von Trainer Markus Kauczinski schlug die Westfalen zum Abschluss des 18. Spieltags der 2. Fußball-Bundesliga mit 2:1 (1:0).

Die Kiezkicker zogen am VfL vorbei auf Rang zehn und bauten sich ein beruhigendes Polster von fünf Punkten auf den Relegationsplatz 16 auf. Bochum steht nach einem turbulenten wie unbefriedigenden ersten Halbjahr nur auf Rang zwölf - vor der Saison hatte Sportchef Christian Hochstätter vom Aufstieg gesprochen.

VfL macht Druck, doch Pauli bleibt stabil

Lasse Sobiech brachte St. Pauli in der 34. Spielminute vor 29.005 Zuschauern mit der ersten echten Torchance in Führung. Nach einer Ecke reagierte der Kapitän am schnellsten und vollstreckte mit dem linken Fuß. Jan-Marc Schneider nutzte einen Konter nach feinem Zuspiel von Cenk Sahin zum 2:0 (49.). Lukas Hinterseer verkürzte noch für die Gäste (75.). Der Bochumer Anthony Losilla sah kurz vor Spielende wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte (90.)

Bochum erwischte den besseren Start, ließ aber schnell nach. St. Pauli sorgte immer wieder per Standardsituationen für Gefahr. Sobiech hatte vor der Pause gleich zweimal die Chance zu seinem zweiten Treffer, scheiterte aber per Kopf an Felix Dornebusch (39.) und an der Latte (40.). Nach der Pause drängte der VfL, doch St. Pauli stand bis zum Anschlusstreffer sicher.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • erdbeerlounge.de
  • kino.de
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018