Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Jürgen Klopp: Mildes Urteil nach Ausraster

...

Mildes Urteil für den BVB-Coach

17.11.2010, 16:02 Uhr | dpa, dpa

Mildes Urteil für den BVB-Coach. Will sich ab sofort vom 4. Offiziellen fernhalten: Jürgen Klopp. (Foto: imago)

Will sich ab sofort vom 4. Offiziellen fernhalten: Jürgen Klopp. (Foto: imago)

Auch aus dieser Situation wird Jürgen Klopp lernen. Der Trainer von Borussia Dortmund ist nach seinem emotionalen Ausraster gegenüber dem 4. Offiziellen während der Partie gegen den Hamburger SV mit einer Geldstrafe davongekommen. Gegen eine Zahlung 10.000 Euro wurde das Verfahren gegen Klopp vom Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) eingestellt. "Ich bin mit dieser Lösung einverstanden", sagte Klopp.

Nach einem nicht geahndeten Foul von Außenverteidiger Zé Roberto an BVB-Spieler Mario Götze hatte Klopp lautstark protestiert. Dabei hatte er mit seiner Schirmmütze den Kopf des 4. Unparteiischen Stefan Trautmann berührt. Kurz nach der Partie entschuldigte er sich bei Trautmann für sein Verhalten.

Entschuldigung besänftigt DFB-Gremium

"Die Einstellung des Verfahrens geschieht im Hinblick auf seine unmittelbare Entschuldigung bei dem 4. Offiziellen noch auf dem Spielfeld, seine Schuldeinsicht und die Tatsache, dass für sein Fehlverhalten kein Verweis aus dem Innenraum des Stadions erfolgt ist", lautete die Begründung des DFB-Gremiums.

Bundesliga - Video 
Braafheid fliegt raus

News: Klopp droht Ärger, Niemann wirft Handtuch, Aue an der Spitze, Nowitzki erfolgreich. Video

BVB-Coach fällt wiederholt auf

Kloppo hat in seiner Zeit beim BVB schon mehrere Erfahrungen mit den Unparteiischen gemacht, die sein Portemonnaie belasteten. 12.000 Euro musste der gebürtige Schwabe wegen eines verbalen Scharmützels mit Referee Jochen Drees im November 2008 bezahlen. 5.000 Euro waren es zu Jahresbeginn, nachdem Klopp beim dramatischen 3:2- Erfolg in Köln auf die Tribüne verbannt worden war. Als Mainz-Trainer hatte der emotionale Klopp schon vor drei Jahren 12.500 Euro wegen einer Verbalattacke gegen Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer berappen müssen.

Klopp verspricht Besserung

In der "Bild am Sonntag" sagte der Trainer der Schwarz-Gelben: "Nach dem HSV-Spiel in der vorletzten Saison habe ich versprochen, dass ich nie wieder nach Abpfiff zu einem Schiedsrichter auf den Platz laufe. Nun kann ich versprechen, dass es solch ein Bild von mir nie wieder geben wird - und ab sofort alle 4. Unparteiischen vor mir sicher sind."


Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
Anzeige
Video des Tages
Fieser Scherz 
Frau erlebt große Überraschung in der Küche

Statt Brot und Schinken ist der Truthahn mit etwas ganz Besonderem gefüllt. Video

Anzeige
Weißes Wunder 
Ein Mann vergießt milchige Tränen

Dieser Mann hat sich nicht ohne Grund Milch ins Gesicht geschüttet. mehr

Drei-Tages-Wettervorhersage

Anzeige

Shopping
Shopping 
Elegante Pullover für einen glamourösen Auftritt

Raffinierte Schnitte oder glitzernde Longpullover machen Sie zum Star des Abends bei schwab.de.

Shopping 
Winterliche Wohnideen - jetzt 20 % Rabatt sichern!

Der Winter hält Einzug, sorgen Sie für ein gemüt- liches Zuhause zum Weihnachtsfest. bei BAUR

Shopping 
Festliche Mode für alle, die mehr zu bieten haben

So verzaubern Sie in elegantem Schwarz & betonen Ihre weiblichen Kurven. zum Special

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITBAURCECILmedpexdouglas.deWENZ
Sport von A bis Z

Anzeige