Startseite
  • Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga > FC Bayern München >

    "Schnick, Schnack, Schnuck"-Eklat beim FC Bayern - Nerlinger sauer

    ...
    t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

    Bundesliga - FC Bayern München  

    Die Rückkehr der "Arroganz-Bayern"? Nerlinger trotz 6:0 sauer

    18.03.2012, 09:07 Uhr | t-online.de

    "Schnick, Schnack, Schnuck"-Eklat beim FC Bayern - Nerlinger sauer. Die 26. Minute in Berlin: 3:0 für die Bayern. Wer darf jetzt den Freistoß schießen? Ribéry (li.) und Kroos spielen Schnick, Schnack, Schnuck. Robben freut sich. (Quelle: imago)

    Die 26. Minute in Berlin: 3:0 für die Bayern. Wer darf jetzt den Freistoß schießen? Ribéry (li.) und Kroos spielen Schnick, Schnack, Schnuck. Robben freut sich. (Quelle: imago)

    Was für eine Woche für den FC Bayern München: 7:1 gegen Hoffenheim, 7:0 gegen den FC Basel, und als Krönung die 6:0-Packung für die bedenklich taumelnde Hertha in Berlin. Das "Mia-san-mia"-Gefühl ist ausgeprägter denn je. Beleg: In der 26. Minute - es steht bereits 3:0 für den Rekordmeister - spielen Toni Kroos und Franck Ribéry Schnick, Schnack, Schnuck. Der Gewinner darf den darauf folgenden Freistoß ausführen.

    Sportdirektor Christian Nerlinger aber ist sauer, vermisst den Respekt für den Gegner, der "im nackten Existenzkampf steht". Auch Werder Bremens Trainer Thomas Schaaf sah die Aktion kritisch: "Ich hätte so ein Verhalten bei meinen Spielern intern und öffentlich angesprochen. Bei Hertha brennt der Baum, in dieser Situation muss man dem Gegner den nötigen Respekt zollen", sagte Schaaf in der TV-Sendung "Doppelpass".

    Ribéry hatte sich nach der Partie bemüht, die Sache klarzustellen. "Das sollte keine Respektlosigkeit gegenüber Hertha sein. Im Gegenteil: Ich habe großen Respekt vor dieser Mannschaft", zitierte die "Bild" den turboschnellen Dribbel-Franzosen. Die Bayern taten gut daran, nach ihrer dritten Gala binnen sieben Tagen flugs den Anschein zu vertreiben, ihr Wiedererstarken schlüge in jene Arroganz um, die dem Verein seit Jahrzehnten immer mal wieder unterstellt wird.

    In Leverkusen die Titelambitionen noch begraben

    Immerhin ist es erst drei Wochen her, dass die Münchner ihre Titelträume begraben hatten. Wir brauchen nicht mehr von der Meisterschaft reden", hieß es nach dem ernüchternden 0:2 in Leverkusen seitens Nerlingers bei LIGA total!. Und Kroos hatte nach der Pleite bei seinem Ex-Verein am 24. Spieltag enttäuscht festgestellt: "Wir machen einfach keine Tore mehr."

    Spaß am Spielen und Treffen

    20 Tore später hat Kroos wieder so viel Spaß, dass potenzielle Erfolgserlebnisse schon im Vorfeld unter den Kollegen ausgeknobelt werden. Doch "Schnick, Schnack, Schnuck" soll - siehe Ribérys Aussage - nicht als Respektlosigkeit interpretiert werden. Vielmehr ist es wohl Ausdruck kindlich-reiner Freude am Spielen und Treffen.

    LIGA total! Fanvoting

    Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
    Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
    Neue Kommentare laden
    Leserbrief schreiben

    Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

    Name
    E-Mail
    Betreff
    Nachricht

    Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

    Artikel versenden

    Empfänger

    Absender

    Name
    Name
    E-Mail
    E-Mail
    Anzeige
    Video des Tages
    Auf die Nase 
    Spektakuläre Bruchlandung bei Flugschau

    Das Bugfahrwerk der Maschine A-26 Invader „Silver Dragon“ brach beim Landeanflug zusammen. Video

    Anzeige

    Shopping
    tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
    Sport von A bis Z

    Anzeige
    shopping-portal