Startseite
  • Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga > FC Bayern München >

    Uli Hoeneß fordert mehr Geduld im Umgang mit Pep Guardiola

    ...
    t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

    Zu hohe Erwartungshaltung  

    Bayern-Präsident Hoeneß ärgert sich über Kritiker

    28.08.2013, 15:37 Uhr | tht, t-online.de

    Uli Hoeneß fordert mehr Geduld im Umgang mit Pep Guardiola. Uli Hoeneß wünscht sich mehr Geduld im Umgang mit Pep Guardiola. (Quelle: imago/Sven Simon)

    Uli Hoeneß wünscht sich mehr Geduld im Umgang mit Pep Guardiola. (Quelle: Sven Simon/imago)

    Wegen der Steuer-Affäre hält sich Uli Hoeneß derzeit in der Öffentlichkeit stark zurück. Wenn sich der Präsident des FC Bayern München derzeit äußert, dann muss es ihm schon auf der Seele brennen. Doch die ständige Kritik an der Spielweise, trotz des durchaus erfolgreichen Saisonstarts, hat den 61-Jährigen jetzt veranlasst, eine Lanze für die Mannschaft und vor allem für den neuen Trainer Pep Guardiola zu brechen.

    "Wenn wir zu Hause mit 3:1 gegen Gladbach gewinnen – obwohl wir natürlich am Ende ein paar Probleme hatten –, dann wird das Spiel gleich als katastrophal bewertet. Wenn wir in Frankfurt eigentlich 5:0 führen müssten und es dann am Ende eine strittige Szene gibt, die vielleicht ein Elfmeter sein kann, heißt es: die Dusel-Bayern! Da muss ich mich schon sehr wundern", sagte Hoeneß gegenüber der "Sport Bild".

    Trotz des jüngsten Punktverlustes beim SC Freiburg sei er sehr zufrieden mit dem Gesamtpaket. Hoeneß gab zu bedenken, dass bisher an eine geregelte Trainingsarbeit nicht zu denken war und bittet daher bei den Fans um etwas Geduld gegenüber Guardiola.  

    Bayern-Stars werden zu Kino-Helden

    Schweinsteiger und Co. auf dem Roten Teppich.

    Schweinsteiger und Co. auf dem Roten Teppich.


    "Dürfen Voraussetzungen nicht vergessen"

    "Die vergangene Woche war die erste, in der wir einen normalen Trainingsbetrieb hatten. Das ist der Grund, warum noch nicht der Rhythmus da ist, den die Leute vielleicht von außerhalb erwarten", sagte Hoeneß.

    Der Klub-Präsident haderte obendrein mit den Nachwirkungen der vergangenen Saison. "Wir dürfen bei allen Beurteilungen nicht die Voraussetzungen vergessen: Bastian Schweinsteiger hat wegen der Nachwirkungen seiner OP fast nicht trainiert. Javi Martínez und Dante sind verspätet ins Training eingestiegen."

    Ärger über den spanischen Verband

    Apropos Martinez. Derzeit bremsen Leistenprobleme den Tatendrang des defensiven Mittelfeldspielers. Landsmann Thiago fällt wegen eines Syndesmoserisses rund zwei Monate aus. Die Verletzungen könnten auch mit der "unsäglichen Länderspiel-Geschichte" zusammenhängen. Hoeneß: "Wo unsere beiden Spanier um die halbe Welt fliegen mussten, obwohl die spanische Liga noch nicht einmal den Betrieb aufgenommen hatte."

    Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
    Neue Kommentare laden
    Leserbrief schreiben

    Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

    Name
    E-Mail
    Betreff
    Nachricht

    Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

    Artikel versenden

    Empfänger

    Absender

    Name
    Name
    E-Mail
    E-Mail
    UMFRAGE
    Wie bewerten Sie das Remis der Bayern gegen Freiburg?
    Anzeige
    Video des Tages
    Spektakuläre Aufnahmen 
    Junger Elefant wehrt Angriff von 14 Löwen ab

    Abenteuerlust des kleinen Dickhäuters wird ihm beinahe zum Verhängnis. Video

    Anzeige

    Shopping
    tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
    Sport von A bis Z

    Anzeige
    shopping-portal