Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

1:1 vs. Nikosia: Die Gesichter der Krise bei Borussia Dortmund

...

Trainer und Stars enttäuschen  

Die Gesichter der BVB-Krise

02.11.2017, 08:43 Uhr | lr, t-online.de

1:1 vs. Nikosia: Die Gesichter der Krise bei Borussia Dortmund. BVB-Trainer Peter Bosz steht in der Kritik. (Quelle: imago/Kirchner-Media)

BVB-Trainer Peter Bosz steht in der Kritik. (Quelle: Kirchner-Media/imago)

Das Aus in der Champions League ist so gut wie sicher, die Tabellenführung in der Bundesliga verspielt – Borussia Dortmund rutscht immer tiefer in die Krise. Dabei enttäuschen Trainer und einige Stars komplett.

Das sind die Gesichter der BVB-Krise.

Trainer Peter Bosz

Die Taktik des Niederländers scheint entschlüsselt: Mit einfachen langen Bällen zerlegte Hannover 96 die Dortmunder Star-Truppe in ihre Einzelteile (2:4). Selbst Apoel Nikosia konterte den BVB in Hin- und Rückspiel (je 1:1) erschreckend einfach aus.

Wurde Bosz in den ersten Wochen seiner Amtszeit noch für seinen extrem offensiven Spielstil gefeiert, fliegen ihm nun die Vorwürfe um die Ohren. Sein Team verteidige zu hoch und ermögliche dem Gegner zu viel Raum für Konter. Er sei taktisch zu stur und ändere sein 4-3-3-System nie. Vor allem passe er seine Spielweise nicht an die Fähigkeiten seiner Spieler an. Eine heftige Pleite gegen Bayern am Samstag und Boszs Job wackelt. Alleine ist er für die BVB-Krise aber nicht verantwortlich...

Pierre-Emerick Aubameyang

Pierre-Emerick Aubameyang hat diese Saison eine schwache Chancenverwertung. (Quelle: imago/Thomas Bielefeld)Pierre-Emerick Aubameyang hat diese Saison eine schwache Chancenverwertung. (Quelle: Thomas Bielefeld/imago)

Chancen spielt sich der BVB eigentlich genug heraus, verwertet werden sie nur aktuell nicht. Das liegt vor allem an der Torlos-Krise von Pierre-Emerick Aubameyang. Seit vier Pflichtspielen ist er ohne Treffer.

Der Torschützenkönig der vergangenen Saison erzielte zwar in der Liga schon zehn Tore – seine Chancenverwertung ist aber im Vergleich der Top-Stürmer zurzeit unterdurchschnittlich. Erzrivale Robert Lewandowski erzielte beispielsweise auch zehn Tore, brauchte dafür aber deutlich weniger Versuche. Auch beim 1:1 gegen Nikosia in der Champions League vergab "Auba" den Siegtreffer. 

Anzeige: Jetzt anmelden, 100 € Prämie sichern und die Bundesliga tippen

Das Problem: Der BVB ist extrem abhängig von seinem Torjäger. Von den 21 Liga-Spielen seit Beginn der vergangenen Saison, in denen Aubameyang nicht traf, gewannen die Dortmunder nur vier.

Sokratis & Co.

Abwehrchef Sokratis wirkt mit dem neuen Stil des BVB teilweise überfordert. (Quelle: imago/Kirchner-Media)Abwehrchef Sokratis wirkt mit dem neuen Stil des BVB teilweise überfordert. (Quelle: Kirchner-Media/imago)

Kapitän Sokratis steht stellvertretend für die großen Probleme der Dortmunder Verteidiger mit dem Fußball von Peter Bosz. Das hohe, extrem offensive Verteidigen scheint sie zu überfordern. Hinzu kommt: Sowohl Sokratis als auch Nebenmann Ömer Toprak offenbaren regelmäßig große Probleme im Spielaufbau. Der zählt aber im System von Peter Bosz zu den Kernaufgaben der Verteidiger. 

Muss der Trainer seine Taktik anpassen oder reicht die Qualität der Abwehrspieler einfach nicht aus? Für beide Sichtweisen gibt es gute Argumente. Zuerst muss aber Bosz reagieren: Er muss schnell eine kompakte Defensivformation finden – nur dann bekommt er überhaupt die Zeit, um in den nächsten Transferperioden Abwehrspieler nach seinen Vorstellungen einzukaufen.

Roman Bürki

BVB-Torwart Roman Bürki ist nach einigen Patzern verunsichert. (Quelle: imago/Kirchner-Media)BVB-Torwart Roman Bürki ist nach einigen Patzern verunsichert. (Quelle: Kirchner-Media/imago)

Die Diskussionen über den Torwart reißen nicht ab, bei jeder halbwegs unglücklichen Situation geht inzwischen ein Raunen durchs Publikum. Bürkis Fehler haben die Dortmunder schon wertvolle Punkte gekostet, zum Beispiel beim Hinspiel in Nikosia (1:1). Da hilft es Bürki auch nicht, dass sein Vertrag zuletzt demonstrativ verlängert worden ist. Der Schweizer wirkt trotzdem verunsichert und nachdenklich.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Aktuelle Leserdiskussionen und Kommentare finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
20% auf Mode mit dem Code 11586 - nur bis zum 26.04.18
gefunden auf otto.de
Anzeige
Endlich wieder Frühlingsgefühle! Jetzt bei Manufactum
alles für den Garten entdecken
Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • erdbeerlounge.de
  • kino.de
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018