Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga > FC Bayern München >

Ex-Bayern-Star Douglas Costa versteht Söldner-Diskussion

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ex-Bayern-Star  

Douglas Costa kann Söldner-Diskussion verstehen

21.11.2017, 14:59 Uhr | dpa

Ex-Bayern-Star Douglas Costa versteht Söldner-Diskussion. Douglas Costa kam bisher in 15 Saisonspielen für Juve zum Einsatz, erzielte dabei einen Treffer und bereitete drei vor. (Quelle: imago/ZUMA Press)

Douglas Costa kam bisher in 15 Saisonspielen für Juve zum Einsatz, erzielte dabei einen Treffer und bereitete drei vor. (Quelle: ZUMA Press/imago)

Wer hätte das gedacht? Douglas Costa, der den FC Bayern im Zoff verlassen hatte, versteht die Söldner-Vorwürfe. Zumindest teilweise. 

Douglas Costa hat bei Sky Sport News Verständnis für den Ärger des FC Bayern nach seinem Weggang zu Juventus Turin im Sommer geäußert. Vereinspräsident Uli Hoeneß hatte den Brasilianer nach dessen Wechsel in einem Interview im August als "ziemlichen Söldner" bezeichnet. Costa räumte auch ein, dass er sein Niveau der ersten Monate der Hinrunde 2015/16 nicht halten konnte.

"Jeder darf sagen, was er denkt"

"Ich verstehe die Enttäuschung", sagte er, "wenn ich Präsident gewesen wäre, hätte ich vielleicht auch öffentlich etwas gesagt, auch wenn ich das Wort 'Söldner' nicht in den Mund genommen hätte."

Der Außenbahnspieler wechselte für eine Leihgebühr von sechs Millionen Euro zunächst für eine Saison nach Turin. Nach dem Jahr haben die Italiener eine Kaufoption für 40 Millionen Euro.

Anzeige: Jetzt anmelden, 100 € Prämie sichern und die Bundesliga tippen

Die Aussage von Hoeneß verärgert den inzwischen 27-Jährigen angeblich nicht. "Jeder darf sagen, was er denkt. Ich bin ein sehr entspannter Typ und würde ihm das im Nachhinein niemals vorwerfen, dieses Spiel mache ich nicht mit." Er selbst sieht seine Zeit in der Bundesliga nicht negativ sondern ist damit "ehrlich gesagt zufrieden". Costa findet: "Ich habe für die Bayern immer alles gegeben und ich habe den Verein erhobenen Hauptes verlassen." Beim Serie-A-Serienmeister Juve hat der Nationalspieler bislang aber keinen Stammplatz sicher.

Liebe Leserin, lieber Leser, wegen zahlreicher unangemessener Beiträge zum Thema wurde die Kommentarfunktion für diesen Beitrag deaktiviert. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Mit Echtgold-Dekor! 18-teiliges Kaffeeservice „Christmas“
nur 59,99 € bei Weltbild
Shopping
Das ideale Geschenk – NIVEA Eau de Toilette
bis 18.12.versandkostenfrei bestellen auf NIVEA.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017