Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Bericht: Stöger muss den BVB am Saisonende verlassen

...

Dortmund sucht neuen Trainer  

Bericht: Am Saisonende ist Schluss für BVB-Coach Stöger

17.04.2018, 09:07 Uhr | sid

Borussia Dortmund muss sich im Revierderby gegen den FC Schalke 04 letztlich mit 0:2 geschlagen geben. Dortmund-Trainer Peter Stöger zählt die Gründe für die verdiente Niederlage auf. (Screenshot: Omnisport)
Stöger erleidet Derby-Pleite mit dem BVB

Borussia Dortmund muss sich im Revierderby gegen den FC Schalke 04 letztlich mit 0:2 geschlagen geben. Dortmund-Trainer Peter Stöger zählt die Gründe für die verdiente Niederlage auf. (Quelle: Omnisport)

Peter Stöger: Der Österreicher hat mit dem BVB das Revierderby gegen Schalke verloren. (Quelle: Omnisport)


Der blutleere Auftritt des BVB im Revierderby war wohl genug, das Aus von Stöger scheint beschlossen. Watzke und Zorc bevorzugen eine größere Lösung für den Posten des Cheftrainers.

Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund trennt sich zum Saisonende von Trainer Peter Stöger, berichtet die "Bild"-Zeitung. Die 0:2-Niederlage im Revierderby am Sonntag bei Schalke 04 soll den Ausschlag für die Trennung gegeben haben. Demnach müsse der Österreicher den Verein auch verlassen, wenn er die Zielvorgabe Champions-League-Qualifikation erreichen sollte.

Fragwürdige Stöger-Aussage nach dem Derby

Hans-Joachim Watzke wollte die angeblich bevorstehende Trennung nicht bestätigen. "Das sind nur Spekulationen", teilte der BVB-Geschäftsführer der Nachrichtenagentur sid am Dienstag auf Anfrage mit.

"Mein Dienstverhältnis geht bis zum 30. Juni – und das ist gut so", hatte Stöger dem WDR nach der Niederlage im Revierderby gesagt. Derzeit ist der BVB (51 Punkte) Vierter, vier Zähler vor RB Leipzig auf Rang fünf. Dem 52-Jährigen wird jedoch vorgeworfen, seit seinem Amtsantritt im Dezember der Mannschaft keine Spielphilosophie vermittelt zu haben.

Kommt Favre oder Rose?

Dem Bericht zufolge sucht der Verein nun eine Dauerlösung. Julian Nagelsmann soll erst 2019 aus seinem Vertrag bei 1899 Hoffenheim herauskommen und wird daher wohl nicht der Nachfolger.

Favorit soll Lucien Favre, derzeit Trainer beim französischen Erstligisten OGC Nizza, sein. Ebenfalls ein Kandidat soll Marco Rose sein, der den BVB mit Red Bull Salzburg im Achtelfinale der Europa League ausschaltete.

Anzeige: Jetzt anmelden, 100 € Prämie sichern und die Bundesliga tippen

Stöger war kurz nach seinem Aus Anfang Dezember beim 1. FC Köln nach Dortmund gewechselt und trat eine Woche später die Nachfolge von Peter Bosz an.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Aktuelle Leserdiskussionen und Kommentare finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
20% auf Mode mit dem Code 11586 - nur bis zum 26.04.18
gefunden auf otto.de
Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • erdbeerlounge.de
  • kino.de
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018