Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Champions League >

Werder verabschiedet sich aus der Champions League

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Gruppe C - Werder Bremen  

Werder verabschiedet sich aus der Champions League

11.12.2007, 16:17 Uhr | dpa

Boubacar Sanogo (Foto: Reuters)Boubacar Sanogo (Foto: Reuters) Werder Bremen muss sich auf Europas Fußball-Bühne schon wieder mit dem Trostpreis UEFA-Pokal zufriedengeben. Der Bundesliga-Zweite erlitt bei Olympiakos Piräus eine 0:3 (0:1)-Abfuhr und verpasste wie vor einem Jahr den Einzug ins Achtelfinale. Ieroklis Stoltisis (12./74.) und Darko Kovacevic (70.) besiegelten vor 33.000 Zuschauern im ausverkauften Georgios Karaiskakis-Stadion den K.o. der Bremer - nur ein Sieg hätte zum Verbleib in der Königsklasse verholfen.

Foto-Show Die besten Bilder aus dem Neo Stadio Karaiskaki
Live-Ticker zum Nachlesen Piräus gegen Bremen

Gruppe B Schalke bleibt in der Königsklasse

Bremen kann Feldvorteile nicht ummünzen

Nach dem frühen Rückstand fehlten im Spiel der Bremer Tempo und Biss, um den erforderlichen Druck auf die Abwehr der Griechen aufzubauen. Zwar hatte Bremen mehr Spielanteile, Spielmacher Diego und auch die Nebenleute Tim Borowski und Jurica Vranjes konnten ihre Vorteile jedoch nicht in Zählbares ummünzen. Von der rechten Seite fehlten zudem die Flanken von Clemens Fritz, der von dem flinken Lualua immer wieder in der Defensive gebunden wurde. In der Abwehr hatte Trainer Thomas Schaaf auf den noch geschwächten Per Mertesacker verzichtet und stattdessen Frank Baumann aufgeboten.

Andere Gruppen Liverpool, Madrid und Porto im Achtelfinale
Champions League im Überblick Alle Gruppen, alle Spiele

Werder setzt erste Akzente

Das erste Achtungszeichen in einer bisweilen hitzig geführten Partie setzten die Bremer in der 8. Minute durch Diego, dessen strammen 16 Meter-Schuss der griechische Nationaltorhüter Antonis Nikopolidis nicht festhalten konnte. Der nachsetzende Boubacar Sanogo wurde im letzten Moment am Torschuss gehindert. Doch schon vier Minuten später wurde Werders Konzept der kontrollierten Offensive über den Haufen geworfen. Clemens Fritz ließ Stoltidis aus 20 Metern ungehindert zum Schuss kommen und gegen dessen platzierten Aufsetzer hatte Tim Wiese keine Abwehrchance. Dem Tor vorausgegangen war ein leichtsinniger Ballverlust von Vranjes im Mittelfeld.

Sieg gegen Madrid Gala-Auftritt von Werder
Zum Durchklicken Die schönsten Bilder aus Bremen

Olympiakos mit mehr Biss

Während sich der griechische Rekordmeister mit der Führung im Rücken zurückzog, versuchten die geschockten Norddeutschen ins Spiel zurückzufinden. Auf die Regiekünste von Diego konnten sie dabei nur selten setzen, denn der Brasilianer wurde meist von mehreren Gegenspielern attackiert und konnte sich kaum in Szene setzen. Durch Diegos Schuss (24.) und einen Kopfball von Naldo (33.) hatten die Bremer zwar noch Möglichkeiten, doch das schnellere und bissigere Team stellte Olympiakos. Vier Minuten vor der Pause verhinderte Wiese mit einer tollen Reaktion gegen den alleine vor ihm auftauchenden Darko Kovacevic sogar das drohende 0:2.

Naldo hat die Chance zum Ausgleich

"Wir haben es den Griechen zu einfach gemacht und müssen einfach ruhiger nach vorne spielen", forderte Klaus Allofs in der Halbzeit. Der Wunsch des Sportdirektors nach dem schnellen Ausgleich wäre in der 48. Minute beinahe schon erfüllt worden, doch Mendrinas schlug Naldos Kopfball von der Torlinie weg. Die Bremer machten nun mehr Dampf, blieben im Abschluss aber glücklos. So scheiterte Sanogo (62.) per Kopf aus fünf Metern an dem keineswegs sicheren Nikopolidis. Auf der Gegenseite zeigten die Griechen ihren Gästen dann, wie man Tore schießt, und machten durch einen Doppelschlag durch Kovacevic und Stoltidis alles klar.


Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal