Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Champions League >

Champions League: Arsenal London fordert AC Mailand heraus

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Internationale Vorschau  

Arsenal fordert den Cupverteidiger heraus

19.02.2008, 14:41 Uhr | dpa

Jens Lehmann (Foto: imago)Jens Lehmann (Foto: imago) Jens Lehmann bekommt beim FC Arsenal die Chance zu seinem dritten Saisoneinsatz in der Champions League, für Paolo Maldini soll im Emirates-Stadion das Märchen von 1001 Nacht wahr werden. Cup-Verteidiger AC Mailand will mit seinem Kapitän im Achtelfinal-Hinspiel (ab 20.30 Uhr im T-Online Live-Ticker) dem erwarteten Sturmlauf der Kanoniere trotzen. Für Arsenal-Coach Arsène Wenger hat die Partie fast schon Endspielcharakter. "Aus meiner Sicht haben wir von allen englischen Fußballklubs den härtesten Gegner. Und dieses Spiel wird zeigen, ob wir die Champions League gewinnen können oder nicht", sagte der Franzose - und baute schon mal vor, falls es nicht so laufen sollte: "Wir sind ein bisschen die Außenseiter."

Ab 20.30 Uhr im Live-Ticker Arsenal gegen AC Mailand
Daten und Statistik Jens Lehmann im Porträt
Schalke Zittersieg gegen Porto
Internationale Zusammenfassung Real Madrid verliert in Rom

Lehmann profitiert von Almunias Erkrankung

Lehmann bekam einen Tag vor dem Spiel von seinem Trainer Grünes Licht für einen weiteren Einsatz - weil Konkurrent Manuel Almunia noch nicht fit ist. "Manuel Almunia ist noch nicht komplett bereit zu spielen. Aber er kommt langsam wieder zurück. Jens Lehmann wird beginnen", wird Arsenal-Trainer Arsène Wenger auf der Internetseite der Gunners zitiert. Lehmann war nur durch eine Verletzung Almunias und die folgende Virus-Erkrankung des Spaniers ins Arsenal-Tor zurückgekehrt.

Achtelfinale Schalke öffnet die Tür zum Viertelfinale
Champions League im Überblick Alle Gruppen, alle Spiele

Wenger: "Ein gigantisches Spiel"

Er stand auch bei der blamablen 0:4-Pokalpleite gegen Manchester United zwischen den Pfosten, bei der der Tabellenführer der Premier League die Generalprobe für die Königsklasse gründlich vermasselt hatte. Doch Wenger will sich vor dem 182. Europacup-Auftritt Arsenals nicht nervös machen lassen: "Wir haben ein gigantisches Spiel vor uns, das lässt einen die Enttäuschung vergessen."

FA-Cup Manchester demütigt Arsenal

Maldini auf der Zielgerade der Karriere

Zuversicht gibt den Londoner Gunners auch die Statistik: Arsenal wurde noch nie von einem italienischen Klub im Europacup gestoppt, Milan dagegen bereits viermal von einem englischen Team. Abwehrchef Maldini will in seinem 1001. Spiel als Fußball-Profi mithelfen, die schwarze Serie zu beenden. "Wir sind die Titelverteidiger, einige wichtige Spieler sind zurück, die Atmosphäre wird sicher fantastisch sein", sagte der 39-Jährige, der seine große Karriere nach dieser Saison beendet. Maldini hat bisher 861 Einsätze für den AC Mailand in der Serie A, 126 Länderspiele und 13 Begegnungen mit Italiens Olympia-Auswahl absolviert. Fünfmal gewann er den Titel in Europas Landesmeister-Wettbewerb.

Rijkaard hat die Qual der Wahl

Beim FC Barcelona kann Trainer Frank Rijkaard aus dem Vollen schöpfen. Im Auswärtsspiel bei Celtic Glasgow werden dem Niederländer erstmals seit Monaten wieder die Fantastischen Vier - Ronaldinho, Thierry Henry, Lionel Messi und Samuel Eto'o - komplett zur Verfügung stehen. Rijkaard ließ sein Team unter Ausschluss der Öffentlichkeit trainieren. Dies deutet darauf hin, dass in Glasgow mit einigen Überraschungen zu rechnen ist. Möglicherweise wird er Jungstar Messi auf die Ersatzbank verbannen.

Ferguson setzt auf Erfahrung

Auch Manchester United kann in Bestbesetzung beim französischen Meister Olympique Lyon antreten. Zuletzt geschonte Stars wie Ex-Bayern-Profi Owen Hargreaves und Torjäger Cristiano Ronaldo kehren in die erste Elf zurück, die von ManU-Routiniers dominiert wird. "Wir werden mit Spielern wie Ryan Giggs und Paul Scholes in Lyon antreten - Fußballer mit viel Erfahrung: Sie werden eine wichtige Rolle spielen", kündigte ManU-Trainer Alex Ferguson an.

Istanbul will Sevilla überraschen

Der Schnee von gestern interessierte in Istanbul mehr als das Spiel heute. Nach dem ungewöhnlichen Sturm der vergangenen Tage sind Spielfeld und Sitze im Sükrü-Saracoglu-Stadion von Fenerbahce vom Schnee befreit worden. Gegner FC Sevilla wurde mit Blumen empfangen - mehr Geschenke gibt es nicht. Istanbul-Trainer Zico stachelte seine Mannschaft an: "Wenn jeder seine Arbeit macht, werden wir gewinnen", sagte der Brasilianer der türkischen Sportzeitung "Fanatik". Auch ein Deutscher ist bei der Partie dabei: Florian Meyer aus Burgdorf leitet das Spiel.


Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal