Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Champions League >

Champions League: Arsenal schießt Milan raus - Manchester auch weiter

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Achtelfinale - Rückspiele  

Arsenal schießt Milan raus - Manchester auch weiter

04.03.2008, 22:52 Uhr | t-online.de, dpa

Arsenals Fabregas (Foto: Reuters)Arsenals Fabregas (Foto: Reuters) Der FC Arsenal hat den englischen San-Siro-Fluch besiegt und Titelverteidiger AC Mailand aus der Champions League geworfen. Die erneut ohne den deutschen Nationaltorwart Jens Lehmann angetretenen Londoner setzten sich mit 2:0 (0:0) bei Italiens Spitzenklub durch und schafften somit den Einzug ins Viertelfinale der Königsklasse. Cesc Fabregas (84.) und Emanuel Adebayor (90.+2) erzielten im ausverkauften Giuseppe-Meazza-Stadion die Tore für Arsenal, das damit als erstes Team aus dem Fußball-Mutterland bei Milan bestehen konnte. Zugleich setzte sich die Schwarze Serie der Vorjahressieger fort. Zum vierten Mal in Serie schied der Titelverteidiger im Achtelfinale aus. Damit kann auch Milan nicht als erstes Team seinen Titel in der Champions League wiederholen.

Live-Ticker zum Nachlesen Milan gegen Arsenal

Fotoshow Bilder des Achtelfinal-Abends

Hleb bekommt Elfmeter nicht

Mailand hatte im Spitzenspiel gegen Arsenal zunächst reichlich Glück. Der österreichische Schiedsrichter Konrad Plautz ahndete ein klares Foul von Alessandro Nesta an Alexander Hleb mit einer Gelben Karte für den Weißrussen statt mit einem Elfmeterpfiff für Arsenal. Sekunden später traf Fabregas (34.) nur die Latte. Kurz nach dem Seitenwechsel vergab zudem Arsenal-Verteidiger Philippe Senderos (47.) frei stehend die Chance zum Führungstor. Lehmann-Konkurrent Manuel Almunia im Arsenal-Tor war bis dahin von Milan nicht einmal ernsthaft geprüft worden. In der Schlussphase stellten Fabregas und Adebayor den verdienten Sieg für die Gäste sicher. Arsenal setzte damit seine Erfolgsserie in K.-o.-Spielen gegen italienische Teams fort.

Achtelfinale Schalke öffnet die Tür zum Viertelfinale
Champions League im Überblick Alle Gruppen, alle Spiele



Cristiano Ronaldo trifft für Manchester

Erwartungsgemäß hat der englische Fußball-Meister Manchester United die nächste Runde erreicht. Die Mannschaft von Teammanager Alex Ferguson kam nach dem 1:1 im Achtelfinal-Hinspiel vor einer Woche zu einem 1:0 (1:0) gegen den französischen Meister Olympique Lyon und bleibt im laufenden Wettbewerb damit weiter ungeschlagen. Cristiano Ronaldo ebnete mit seinem sechsten Tor im laufenden Wettbewerb in der 41. Minute den Erfolg Manchesters.

Ronaldinho leitet Barca-Führung ein

In der Runde der letzten acht Mannschaften steht auch Spaniens Spitzenverein FC Barcelona (1:0 gegen Celtic Glasgow). Der FC Schalke 04 tritt nach dem 1:0-Hinspielerfolg zur zweiten Partie beim FC Porto an. Im Camp Nou von Barcelona war die Entscheidung schon nach wenigen Minuten gefallen. Nach einer tollen Kombination über Lionel Messi und Ronaldinho erzielte Xavi Hernandez (3.) die Führung für die Katalanen. Nach dem 2:3 im Hinspiel hatte Celtic keine Möglichkeit mehr, das Blatt zu wenden. Dicker Wermutstropfen für Barca war die Verletzung von Messi. Der Argentinier musste nach einer halben Stunde ohne Einwirkung des Gegners einen Sprint abbrechen und humpelte weinend vom Platz. Nach erster Diagnose soll er einen Muskelfaserriss erlitten haben.

Die zwei Gesichter des Volkan Demirel

Im Viertelfinale steht überraschend auch der türkische Fußball-Meister Fenerbahce Istanbul. Das Team des ehemaligen brasilianischen Mittelfeldstars Zico kam zu einem 3:2 im Elfmeterschießen bei UEFA-Cup-Sieger FC Sevilla. Nach einem 3:2 für Istanbul im Hinspiel hatte es nach 90 und 120 Minuten jeweils 3:2 für Sevilla gestanden. Im Elfmeterschießen wurde der türkische Nationaltorhüter Volkan Demirel, der in der regulären Spielzeit zweimal patzte, mit drei parierten Strafstößen zum Helden. Zwei schnelle Tore nach Distanzschüssen von Kapitän Daniel Alves (5.) und Seydou Keita (9.) unter kräftiger Mithilfe von Demirel hatten Sevilla scheinbar früh auf die Siegerstraße gebracht. Deivid, der bereits in der 20. Minute den Anschlusstreffer erzielt hatte, machte aber in der 79. Minute die Verlängerung perfekt. Das zwischenzeitliche 3:1 erzielte Frederic Kanoute (4:1).

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal