Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Champions League >

Champions League - Qualifikation: Rapid Wien droht gegen Famagusta das Aus

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

CL-Qualifikation - Rapid Wien  

Das Aus gegen Famagusta droht

02.08.2008, 17:43 Uhr | t-online.de

Rapid Wiens Torwart Georg Koch (Foto: imago)Rapid Wiens Torwart Georg Koch (Foto: imago) "Die Mannschaft kann Geschichte schreiben, wenn sie den Rückstand aufholt." Die Mannschaft ist Österreichs Meister Rapid Wien. Und die Aufforderung, den Rückstand aufzuholen, stammt von deren neuem Torhüter Georg Koch. Der Routinier aus Deutschland möchte nach elf Jahren zurück in die Champions League. Nach einem blamablen 0:3 im zyprischen Famagusta aber droht dem damaligen Eindhovener ein Scheitern - wie schon im Vorjahr.

Porträt Alle Infos zu Rapid Wien
Porträt Georg Koch

Spannende Duelle mit Bremen

Gerade sechs Wochen war Koch seinerzeit Angestellter des kroatischen Meisters Dinamo Zagreb, als für den 213-maligen Bundesligaspieler die Rückkehr in seine deutsche Heimat anstand. Im Bremer Weserstadion gaben Kochs Vorderleute einen 1:0-Halbzeitvorsprung noch aus der Hand. Fünf Minuten vor Schluss gelang Hugo Almeida der 2:1-Siegtreffer für Werder. Für das abwechslungsreiche Rückspiel besaß Dinamo trotzdem alle Chancen, geriet jedoch drei Mal in Rückstand und musste nach einem 2:3 in den UEFA Cup.

Teil eins der Rehabilitation gelingt

Dieser Wettbewerb bliebe auch diesmal übrig für Koch und Kollegen. Inzwischen selbst in Grün und Weiß gewandet, das auch Bremen kleidet, war der 36-Jährige auf der Insel Zypern chancenlos gegen eine unerwartete Blamage: "Jetzt ist es wichtig, den Kopf hochzukriegen und Selbstvertrauen zu zeigen." Und wie auf Knopfdruck klappte das. Mit 3:1 besiegte der Rekordmeister der Alpenrepublik unter der Führung seines deutschen Kapitäns Steffen Hofmann Aufsteiger KSV Kapfenberg.

Reaktion gezeigt

"Wir wollten in den ersten 20 Minuten Leidenschaft und Laufbereitschaft zeigen, das ist uns gut gelungen", bilanzierte Koch nach Information der österreichischen Nachrichtenagentur APA. Hofmann - Schütze des wichtigen 1:0 nach einer Viertelstunde - gab das Nervenflattern zu: "Die Situation war für uns nicht einfach, nach dem schlechten Spiel gegen Famagusta. Die Mannschaft hat heute aber eine Reaktion gezeigt. Wir wissen, dass wir hier im Stadion zu viel fähig sind."

Im Überblick Die CL-Saison 08/09

Mit Coach Pacult an Sternstunde gegen Dresden erinnern

Die älteren Fans Rapids bemühen gerne die Erinnerung ans Viertelfinal-Rückspiel im Europapokal der Pokalsieger 1985. Damals wurde ein 0:3 in Dresden in einen 5:0-Heimsieg verwandelt - auch dank des damaligen Stürmers und heutigen Trainers Peter Pacult. Dem späteren Dresdner Trainer gelang vor 23 Jahren das wichtige 1:0. Später erreichte Rapis gar das Endspiel gegen den FC Everton (1:3). "Wenn wir im Rückspiel positiv aus dieser Geschichte herauskommen", orakelte Koch, "könnte das ein Meilenstein für die ganze Saison sein." Die begann mit zehn Punkten aus fünf Partien in der heimischen Bundesliga und der zwischenzeitlichen Tabellenführung.

Vier Tore mehr schießen

Um Famagusta doch noch in die Knie zu zwingen und die zweite Champions-League-Gruppenphase nach 2005/06 zu erreichen, genügte ein 3:1 jedoch nicht. Ein Vier-Tore-Abstand ist unerlässlich. "Wir brauchen diese Mentalität", forderte Koch, "dass wir rausgehen und sagen: 'Wir sind Rapid und reißen die Welt nieder!'" Mit der Begeisterung der Fans im Rücken: "Sie unterstützen die Mannschaft 90 Minuten, das ist sensationell. Ich kennen keinen Verein in Deutschland, bei dem das so ist." Deutschland bildete in Koch und - vor allem - Hoffmann zwei Rapid-Stützen aus, die sich in Hütteldorf zu Hause fühlen. Die Sehnsucht aber heißt: Europa, die Königsklasse des Fußballs.

Traum vom erneuten Duell mit dem FC Bayern

Vor drei Jahren wurde die erste Hürde - Düdelingen aus Luxemburg - recht souverän nach einem 6:1 und 3:2 genommen und dann auch Lokomotive Moskau mit 1:1 und 1:0 bezwungen. Zur "Belohnung" warteten damals in der Gruppenphase für Hoffmann und Co. zwei Duelle mit Hoffmanns Ex-Klub: dem FC Bayern München. Die Herausforderung heißt aber aktuell Famagusta. Und dann Olympiakos Piräus. Und dann steht eventuell wieder ein Heimatbesuch an - für Koch und Hoffmann.

Alle Champions-League-Qualifkations-Partien im Überblick:

Anarthosis Famagusta/SK Rapid Wien - Olympiakos Piräus
Vitoria Guimaraes - IFK Göteborg/FC Basel
Shakhtar Donetsk - NK Domzale/Dinamo Zagreb
FC Schalke 04 - Atletico Madrid
Aalborg BK/FK Modrica - Glasgow Rangers/FBK Kaunas
FC Barcelona - Beitar Jerusalem/Wisla Krakau
Levski Sofia - RSC Anderlecht/FC Bate Borisov
Standard Lüttich - FC Liverpool
FK Inter Baku/FK Partizan Belgrad - Fenerbahce Istanbul/MTK Budapest
FC Twente Enschede - FC Arsenal London
Spartak Moskau - Drogheda United/Dynamo Kiew
Juventus Turin - Tampere United/FC Artmedia Petrzelka
SK Brann Bergen/FK Ventspils - Olympique Marseille
AC Florenz - Slavia Prag
Galatasaray Istanbul - Steaua Bukarest
Panathinaikos Athen/Dynamo Tiflis - FC Sheriff Tiraspol/Sparta Prag

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal