Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Champions League >

Champions League: Schalke kommt bei Atlético Madrid unter die Räder

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Champions League - Qualifikation  

Schalke kann Atlético nicht stoppen.

27.08.2008, 23:45 Uhr | dpa

Schalke-Schreck Agüero bejubelt das erste Tor (Foto: AFP)Schalke-Schreck Agüero bejubelt das erste Tor (Foto: AFP) Der FC Schalke 04 ist im Millionen-Spiel Champions League bereits an der Qualifikationshürde gescheitert und muss sich nun mit dem Trostpreis UEFA Cup zufriedengeben. Der Bundesliga-Zweite erlebte im Rückspiel der Qualifikation für die Königsklasse bei Atlético Madrid ein 0:4 (0:1)-Debakel und ließ sich trotz des 1:0-Hinspielsieges durch das Aus rund 15 Millionen Euro durch die Lappen gehen.

Vor knapp 54.000 Zuschauern in der Hölle des Stadions Vicente Calderon sicherten Sergio Agüero (19.), Diego Forlan (51.), Luis Garcia (82.) und Maxi Rodriguez (87./Foulelfmeter) dem neunmaligen spanischen Meister den erstmaligen Aufstieg in den europäischen Fußball-Adel seit zwölf Jahren.

Foto-Show Die besten Bilder aus Madrid
Live-Ticker zum Nachlesen Atlético gegen Schalke
Champions League Klub aus Zypern schreibt Geschichte
Im Überblick Die Champions-League-Saison 08/09

Erste Pflichtspielniederlage für Rutten

Bei seiner bisher einzigen Champions-League-Teilnahme war Atlético in der Saison 1996/97 im Viertelfinale gegen Ajax Amsterdam ausgeschieden. Die Gruppenauslosung findet am Donnerstag (ab17.45 Uhr im t-online.de Live-Ticker) in Monaco statt. Für Schalke-Coach Fred Rutten war es unterdessen die erste Pflichtspiel-Niederlage im fünften Spiel. "Das war eine schwere Niederlage für uns, die sehr wehtut. Wir müssen das Spiel schnell wegstecken und den Kopf für die Bundesliga am Samstag freikriegen", resümierte der Niederländer enttäuscht.

CL-Hinspiel Pander sorgt für knappen Sieg


Mit Jones, ohne Farfán

Die Hoffnungen der Knappen auf ihre vierte Teilnahme am hochkarätigsten europäischen Wettbewerb erfüllten sich ebenso wenig wie die auf eine Blitzheilung von Stürmerstar Jefferson Farfán. Der teuerste Spieler der Vereins-Geschichte reiste zwei Wochen nach seiner im Hinspiel erlittenen Schultereckgelenkssprengung zwar mit in die spanische Hauptstadt, war dann aber doch nicht im Kader. Ihn ersetzte Halil Altintop. Dagegen feierte Nationalspieler Jermaine Jones nur eineinhalb Wochen nach dem beim Bundesliga-Auftakt gegen Hannover erlittenen Syndesmosebandriss sein Blitz-Comeback. Für den verletzten Orlando Engelaar rückte Lewan Kobiaschwili in die Start- Elf.

Konstruktive Aktionen Fehlanzeige

Nach einer Gedenkminute für die Opfer des Flugzeugabsturzes von Madrid starteten die Schalker gut in ihre bisher wichtigsten 90 Saisonminuten. Doch während bei den Knappen die entscheidenden Pässe in die Spitze zu ungenau waren, entwickelten die Hausherren immer mehr Zug zum Tor. Die Rutten-Elf ließ sich nach der ansprechenden Anfangsviertelstunde zu oft in die Defensive drängen, konstruktive Aktionen nach vorne waren Fehlanzeige.

Agüero Dreh- und Angelpunkt bei den Spaniern

Auf der Gegenseite war Olympiasieger Agüero, der beim Hinspiel in Peking weilte, Dreh- und Angelpunkt. Als logische Konsequenz markierte der argentinische Stürmer die verdiente Führung - unter den Augen seines künftigen Schwiegervaters Diego Maradona. Zunächst konnte Schalkes Abwehrrecke Marcelo Bordon einen Schuss von Forlan noch spektakulär mit dem Kopf auf der Linie abwehren. Doch Luis Perea setzte nach und bediente den völlig alleingelassenen Agüero, der nur noch einzunicken brauchte. In der 34. Minute hatten die Schalker Glück, als Pedro Simao nur den Pfosten traf.

Rote Karte gegen Pander

Schalkes Pander (r.) im Duell mit Agüero (Foto: dpa)Schalkes Pander (r.) im Duell mit Agüero (Foto: dpa) Einen Ballverlust von Fabian Ernst im Mittelfeld nutzte Forlan, der bei seinem Schuss aus 17 Metern Bordon und Benedikt Höwedes schlecht aussehen ließ, zum 2:0. Die hochkarätigste Chance der in der Schlussphase immer stärker werdenden Schalker vergab Heiko Westermann. Er scheiterte aus der Nahdistanz (70.) an Madrids Schlussmann Leo Franco. Mitten in der Schalker Drangphase leistete der überragende Agüero die Vorarbeit zum entscheidenden 3:0. Christian Pander (86.) sah nach einer Notbremse an Simao die Rote Karte, den fälligen Strafstoß verwandelte Rodriguez sicher. In der 65. Minute gab der Olympia-Dritte Rafinha sein Saison-Debüt für Schalke, konnte das Aus aber auch nicht verhindern.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal