Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Champions League >

Champions League: Zusätzliche Millionen für Bayern und Bremen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Champions League  

Zusätzliche Millionen für Bayern und Bremen

28.08.2008, 16:03 Uhr | dpa

Über zusätzliche Millionen darf sich Bremen-Manager Klaus Allofs freuen. (Foto: imago)Über zusätzliche Millionen darf sich Bremen-Manager Klaus Allofs freuen. (Foto: imago) Sportlicher Rückschlag für die Bundesliga, aber ein finanzieller Gewinn für die Konkurrenz. Vom bitteren Aus des FC Schalke 04 in der Champions League-Qualifikation profitieren jetzt die anderen beiden deutschen Vertreter in der Königsklasse.

Beim FC Bayern München und dem SV Werder Bremen dürfen die Schatzmeister jubeln, denn die beiden direkt qualifizierten deutschen Clubs kassieren durch das Schalker Ausscheiden erheblich höhere Prämien von der Europäischen Fußball-Union (UEFA).

Foto-Show Die schlimmsten Europapokal-Pleiten
Foto-Show Die besten Bilder aus Madrid
Champions League Schalke in Madrid gedemütigt

Prämien auf zwei Vereine verteilt

Entscheidend sind die Gelder aus dem sogenannten Markt-Pool der UEFA, die sich für den deutschen Markt wie in der Saison 2007/08 erneut auf rund 37,2 Millionen Euro belaufen werden. Dieser Betrag wird nun nicht durch drei, sondern ohne Schalke nur noch durch zwei geteilt. Eine Hälfte des Betrages wird nach dem Abschneiden in der Königsklasse ausgeschüttet, die andere nach der Bundesliga-Platzierung in der zurückliegenden Saison. Der FC Bayern erhält dabei als Meister 10,2 Millionen Euro (55 Prozent), Bremen als Vizemeister 8,4 Millionen (45 Prozent). Hätte Schalke den Einzug in die Gruppenphase geschafft, wäre die Verteilung wie folgt ausgefallen: Bayern 8,4 Millionen, Bremen 6,5 Millionen, Schalke 3,7 Millionen.

Champions League Klub aus Zypern schreibt Geschichte
Im Überblick Die Champions-League-Saison 08/09
CL-Hinspiel Pander sorgt für knappen Sieg

Schalke entgehen Millionen-Einnahmen

Und Schalke muss sich doppelt ärgern: Knapp 27 Millionen Euro hatten die Königsblauen als erfolgreichster deutscher Champions-League-Club der Vorsaison aus dem mit insgesamt 585 Millionen Euro gefüllten Prämientopf der UEFA geschöpft. Der VfB Stuttgart kam als Meister auf 19,5 Millionen, Bremen kassierte 15,4 Millionen Euro an Prämien. Krösus der letzten Saison war Titelgewinner Manchester United mit 42,9 Millionen Euro, gefolgt vom Endspiel-Gegner FC Chelsea mit 36,4 Millionen.

16 Millionen für Bayern

Inklusive Startgeld (3 Millionen) und den garantierten Spielprämien für die sechs Vorrunden-Partien (2,4 Millionen) haben die Bayern schon vor dem Start der Gruppenphase Prämien-Einnahmen von fast 16 Millionen Euro sicher. Werder Bremen kommt schon jetzt auf 14 Millionen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Kaum zu glauben, wie der Hund den Zaun überwindet

Der Vierbeiner findet einen cleveren Weg, um zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal