Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Champions League >

Champions League: FC Bayern München will bei Olympique Lyon Zeichen setzen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Gruppe F  

FC Bayern will gegen Lyon Zeichen setzen

29.09.2008, 14:26 Uhr | dpa

Bayerns Stürmer Luca Toni (Foto: imago)Bayerns Stürmer Luca Toni (Foto: imago) Beim FC Bayern rumort es - und Jürgen Klinsmann muss sich ganz schnell als Krisen-Manager beweisen. Nach seinem missglückten Rotations-Aktionismus gegen Hannover will der Trainer gegen Olympique Lyon verhindern, dass der Bundesliga-Frust beim deutschen Fußball-Meister auch auf die Champions League übergreift.

"Wenn wir so wie gegen Hannover spielen, haben wir gegen Lyon keine Chance", warnte Franck Ribéry, für den eine Heim-Pleite (ab 20.30 Uhr im t-online.de Live-Ticker) gegen seine Landsleute besonders ärgerlich wäre.

Verletzt Klinsmann muss auf Lell verzichten
Aktuell Die Champions-League-Saison 08/09

Beckenbauer verteidigt Rotation

Noch halten die Bayern-Bosse schützend die Hand über Klinsmann, verteidigten insbesondere die wilden Personal-Rochaden des Coaches. "Die Kritik an der Rotations-Taktik von Jürgen Klinsmann finde ich nicht berechtigt", äußerte Präsident Franz Beckenbauer. In seiner "Bild"-Kolumne übermittelte der Kaiser aber auch eine klare Erwartung an den ehemaligen Bundestrainer: "Ich hoffe, dass morgen die Stolperstart-Phase endet. Zu oft sollte Bayern jetzt nicht mehr verlieren..." Der vom Blick auf die Bundesliga-Tabelle genervte Manager Uli Hoeneß meinte besorgt: "Ich hoffe nicht, dass wir in dieser Saison zwei Gesichter zeigen werden: Ein gutes in der Champions League und ein nicht so gutes in der Bundesliga."

Bayern-Pleite in Hannover Wie lange geht das noch gut?

Klose fordert Reaktion

Zwei Wochen ist es erst her, dass die Bayern-Welt rund um den Reformer Klinsmann nach dem 1:0-Auftakterfolg bei Steaua Bukarest in bester Ordnung schien. Prompt folgte das 2:5-Debakel gegen Werder Bremen - seitdem sind empfindliche Störungen im Betriebssystem. "Jetzt muss eine Reaktion kommen", forderte Miroslav Klose.

Beckenbauer Kaiser soll Ehrenpräsident werden

Ribéry drängt auf Einsatz in Startformation

Klinsmann wird reagieren - auch personell: Die gegen Hannover geschonten Zé Roberto, Lucio und Bastian Schweinsteiger dürften in die Startelf zurückkehren, in die auch Ribéry drängt. Nach zwei Einsätzen als Einwechselspieler setzte der französische Wirbelwind entschlossen zu einem Alleingang an. "Ich fühle mich gut. Am Dienstag spiele ich von Anfang an", verkündete der 25-Jährige.

"Notfalls mit gebrochenem Bein"

Der Star fordert vom Trainer seine Aufstellung, denn Ribéry brennt auf sein Champions-League-Debüt, zumal in seiner Heimat "alle Augen auf mich gerichtet sein werden", wie er anmerkte. "Gegen Lyon würde ich sogar mit einem gebrochenen Bein auflaufen", zitierte ihn die französische Sport-Tageszeitung "L'Equipe". Mit Olympique-Star Karim Benzema hat er SMS ausgetauscht und seinem Nationalelf-Kollegen darin forsch mitgeteilt, "dass sie ohne Punkte nach Hause reisen werden."

Bayern wollen Zeichen setzen

Das passierte allerdings vor dem 0:1 von Hannover, das auch Ribéry irritiert und ins Grübeln gebracht hat. "Ich weiß nicht, ob sich meine Kollegen im Kopf oder körperlich nicht gut fühlen", rätselte er. Auch Klinsmann wirkte ratlos, vermisste "Kreativität, Spielwitz und Überraschungsmomente". Dafür könnten gegen Lyon vor allem Ribéry, Zé Roberto und Schweinsteiger sorgen, aber das gesamte Team muss sich steigern. "Wir haben die Gelegenheit, ein Zeichen zu setzen", meinte Abwehrspieler Philipp Lahm - auch für die Bundesliga

Angstgegner Lyon

Mit einem Sechs-Punkte-Start in der Königsklasse könnte auch Klinsmann seinen Kredit im Verein und bei den Fans verbessern. Allerdings wird das nicht einfach: Gegen Lyon gelang den Bayern in vier Vergleichen erst ein Sieg, und Frankreichs Serienmeister reiste als souveräner Tabellenführer der heimischen Liga selbstbewusst nach München an. "Wir sind bereit für Bayern", tönte der Brasilianer Fred, der mit dem leicht angeschlagenen Benzema ein brandgefährliches Angriffsduo bildet. Auch Kapitän und Scharfschütze Juninho soll nach einer Leistenzerrung wieder auflaufen. Nach dem 2:2 zum Auftakt gegen den AC Florenz will Lyon unbedingt nachlegen: "Unser Ziel ist mindestens ein Punkt, am besten aber drei", verkündete Benzema.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Olympique Lyon: Lloris - Reveillere, Cris, Bodmer, Mensah - Toulalan, Makoun, Juninho - Govou, Fred, Benzema

FC Bayern München: Rensing - Oddo, Lucio, Demichelis, Lahm - Schweinsteiger, van Bommel, Zé Roberto, Ribéry - Klose, Toni

Schiedsrichter: Vassaras (Griechenland)

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal