Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Champions League >

Atletico Madrid: Empörung über Stadionsperre durch UEFA

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Gruppe D  

Empörung über Stadionsperre für Atlético

15.10.2008, 16:09 Uhr | dpa

Die Fans von Marseille gerieten mit der spanischen Polizei aneinander. (Foto: imago)Die Fans von Marseille gerieten mit der spanischen Polizei aneinander. (Foto: imago) Die von der Europäischen Fußball-Union (UEFA) verhängte Stadionsperre gegen Atlético Madrid hat einen Sturm der Entrüstung in Spanien ausgelöst. Innenminister Alfredo Pérez Rubalcaba wies den UEFA-Vorwurf scharf zurück, die spanische Polizei sei für die Krawalle beim Champions-League-Spiel gegen Olympique Marseille (2:1) am 1. Oktober im Calderón-Stadion verantwortlich gewesen.

Diese Anschuldigung sei "unerhört", die Beamten hätten absolut korrekt gehandelt. Auch Ministerpräsident José Luis Rodríguez Zapatero sagte dem Klub seine Unterstützung zu. "Ich stehe an der Seite Atléticos und der Polizei", erklärte er.

Champions League Atlético mit Platzsperre belegt
Aktuell Die Champions-League-Saison 08/09

Innenminister sieht Schuld bei Olympique-Fans

Nach den Worten Pérez Rubalcabas hatten Olympique-Hooligans die Polizisten mit Stadionsitzen beworfen. Fünf Gesetzeshüter wurden verletzt, einer musste am Kopf genäht werden. "Ich werde den Herren (der UEFA) die Videoaufnahmen schicken, damit sie sehen, was wirklich passiert ist", sagte der Innenminister. Die Polizeigewerkschaften forderten ihrerseits den Kontinental-Verband zu einer Richtigstellung auf. UEFA-Sprecher William Gaillard hatte erklärt, die spanische Polizei habe überreagiert und "ohne jeden Grund" die Ausschreitungen provoziert. Laut der Zeitung "El País" ist es das erste Mal, dass ein Klub wegen angeblicher Polizeiübergriffe von der UEFA bestraft wird.

Foto-Show Sportler und ihre Doppelgänger
Testen Sie Ihr Wissen

UEFA wirft Atlético-Anhängern Rassismus vor

Nach Angaben von Sicherheitskräften und Innenministerium hatten UEFA-Stewards die Beamten gebeten, ein als Nazi-Symbol verbotenes Totenkopf-Transparent der Olympique-Fans zu entfernen. Dabei sei es zu den Auseinandersetzungen gekommen. Die UEFA erklärte jedoch, die Polizei habe auf eigene Faust gehandelt und damit die Krawalle heraufbeschworen. Zudem habe es sich nicht um das Bild eines Totenkopfs sondern um das eines Clowns mit Mütze gehandelt. Abgesehen davon warf die UEFA den Atlético-Fans rassistische Gesänge gegen dunkelhäutige Olympique-Spieler vor.

CFR Cluji Vom Kellerkind zum Favoritenschreck

Platzsperre und Geldstrafe

Atlético und Teile der Presse führen die harte Strafe auf die guten Beziehungen des UEFA-Präsidenten Michel Platini zu Olympique Marseille zurück. Die Sportzeitung "Marca" sprach von einer "French Connection". Wegen der Krawalle und des rassistischen Fan-Verhaltens muss der Klub die nächsten Champions-League-Heimspiele gegen den FC Liverpool (22. Oktober) und den PSV Eindhoven (26. November) in einem mindestens 300 Kilometer von Madrid entfernten Stadion austragen. Als Bewährungsprobe darf Atlético im anschließenden Heimspiel ins Vicente-Calderón-Stadion zurück. Der Verein wurde zudem zu 150.000 Euro Geldstrafe verurteilt. Atlético, das erstmals seit elf Jahren wieder in der Königsklasse spielt, hat schon Einspruch angekündigt.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Vertrauensbruch 
Pflegerin ahnt nichts von der versteckten Kamera

Nach einem Anfangsverdacht installieren Verwandte das Gerät, die Aufnahmen sind erschreckend. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal