Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Champions League >

Champions League: Können die Exoten erneut auftrumpfen?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Champions League - Gruppen A bis D  

Cluj und Famagusta wollen weiter für Furore sorgen

21.10.2008, 16:21 Uhr | dpa

Cluj-Profi Tony da Silva (Foto: imago)Cluj-Profi Tony da Silva (Foto: imago) Eine Nobody-Truppe aus Draculas Heimat und ein vor Jahren beinahe bankrotter Verein von der Urlauber-Insel Zypern wollen den Fußball-Größen der Champions League weiter das Fürchten lehren. Während der zypriotische Meister Anorthosis Famagusta als Spitzenreiter der Gruppe B beim punkt- und torgleichen Favoriten Inter Mailand antritt, will Rumäniens Champion CFR Cluj dem Gruppe-A-Tabellenführer FC Chelsea (je 4 Punkte) auf den Fersen bleiben.

"Cluj spielt einen guten Fußball. Wie uns beim 0:0 vor drei Wochen werden die auch noch anderen Gegnern das Leben schwermachen", sagte Chelseas derzeit verletzter deutscher Nationalspieler Michael Ballack über den Außenseiter aus Siebenbürgen, der bei Girondins Bordeaux antritt.

CFR Cluji Vom Kellerkind zum Favoritenschreck
Champions League Atlético mit Platzsperre belegt
Aktuell Die Champions-League-Saison 08/09

Cluj-Profi da Silva: "Bordeaux sollte Angst vor uns haben"

Dabei dümpelte der 1907 als Eisenbahner-Klub gegründete Verein aus Cluj noch vor sechs Jahren in den Niederungen der 3. Liga herum, bis 2004 in der 2. Liga. Erst vor vier Jahren stiegen die Kicker aus der drittgrößten rumänischen Stadt, zu deutsch Klausenburg, in die Elite-Liga auf. Im Sommer dann der erste Meistertitel, der Cupsieg und der Sprung in Europas Königsklasse, wo bei AS Rom (2:1) und gegen Chelsea (0:0) gleich zwei Coups gelangen. Dabei stehen dem italienischen Coach Maurizio Trombetta 23 weitgehend unbekannte Legionäre zur Verfügung, die auch in Bordeaux wieder für Furore sorgen wollen: "Ehrlich, wir haben keine Angst. Bordeaux sollte Angst vor uns haben. Wir fahren mit derselben Zuversicht dahin wie nach Rom", sagte Profi Tony da Silva und dokumentierte damit das gestiegene Selbstvertrauen.

Video Beckenbauer sieht noch Fehler
Foto-Show Sportler und ihre Doppelgänger
Testen Sie Ihr Wissen

Viele Ausfälle bei Chelsea

Chelsea möchte unterdessen seine gute Ausgangsposition im Heimspiel den AS Rom ausbauen. Die Verletztenliste ist jedoch lang: Neben Ballack fehlen Didier Drogba, Petr Cech, Ricardo Carvalho, Ashley und Joe Cole. Dennoch dürften die Blues, die in dieser Saison noch ohne Niederlage sind und die englische Premier League punktgleich vor dem FC Liverpool anführen, mit viel Selbstbewusstsein ins Spiel gehen. Mit 5:0 gewann Chelsea zuletzt in der Liga beim FC Middlesbrough und gab auch mit seiner an Stars nicht gerade armen "B-Mannschaft" eine spielerische Glanzvorstellung. Zur Verfügung steht wieder Chelseas portugiesischer Mittelfeldstar Deco.

Bremen muss nach Griechenland

Während Werder Bremen in der Gruppe B zum Verfolger-Duell bei Panathinaikos Athen antritt, reist der mit einem vergleichsweise läppischen Sechs-Millionen-Etat ausgestattete Klub aus Famagusta zum italienischen Starensemble von Inter Mailand. "Wir müssen aufpassen, noch haben wir nicht gewonnen", warnte Inter-Coach José Mourinho vor Zyperns erstem Klub in der Gruppenphase. Der stand vor fünf Jahren vor der Pleite: Erst der neue Klubchef Andreas Panteli, der Besitzer einer Fluglinie ist, machte sich an die Sanierung. Und dank der Champions-League-Teilnahme, die Einnahmen von rund zehn Millionen Euro garantiert, sollten die Rest-Schulden (zu Saisonstart rund drei Millionen Euro) bald getilgt sein.

Behält Barcelona eine weiße Weste?

In der Gruppe C peilt Spitzenreiter FC Barcelona (sechs Punkte) bei Schlusslicht FC Basel im dritten Spiel den dritten Sieg an, in der Gruppe D stehen sich die ebenfalls mit zwei Erfolgen gestarteten Top-Klubs Atletico Madrid und FC Liverpool (je 6) gegenüber. Der PSV Eindhoven und Olympique Marseille (je 0) kämpfen um den Anschluss. "Wir zeigen Charakter und die richtige Einstellung für eine Gewinner-Mannschaft", sagte Liverpools Coach Rafael Benitez, der den spanischen Torjäger Fernando Torres ersetzen muss. Atletico will vier Tage nach der unglücklichen 1:2-Niederlage in der Primera Division gegen Real Madrid diesmal daheim nichts anbrennen lassen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal