Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Champions League >

Champions League: Werder Bremen schämt sich für Athen-Pleite

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Champions League - Werder Bremen  

Allofs: "Wir stecken in einer Krise"

05.11.2008, 09:27 Uhr | t-online.de, dpa

Die große Ratlosigkeit: Mertesacker, Diego und Özil (Foto: imago)Die große Ratlosigkeit: Mertesacker, Diego und Özil (Foto: imago) Die Fans pfiffen, die Spieler standen nach dem Schlusspfiff hilflos auf dem Rasen und die Blicke gingen ins Leere. Werder Bremen bezog beim 0:3 in der Champions League gegen Panathinaikos Athen mächtig Prügel. Manager Klaus Allofs schämte sich für die desolate Vorstellung. "Ich entschuldige mich bei den Zuschauern für diese Leistung. Wir stecken in einer Krise."

Die blamable Niederlage könnte für Werder nun ernste Konsequenzen haben. Nicht nur in der Königsklasse gehen langsam die Lichter aus. Als Gruppenletzter müssen die Bremer auch um den UEFA Cup bangen.

Werder Bremen Blamage gegen Athen
Foto-Show Die besten Bilder des Champions-League-Abends

Champions League Werder in Gruppe B nun Letzter

Mannschaft wie ausgewechselt

Noch am Wochenende fegten die Grün-Weißen Hertha BSC mit 5:1 vom Platz. Doch wie ausgewechselt präsentierte sich das Team von Thomas Schaaf gegen Athen. "Wir standen völlig neben uns ", sagte der Trainer. Fast schon resignierend ergänzte Allofs: "Dinge, die immer wie selbstverständlich abliefen, funktionieren auf einmal nicht mehr." Maßlos enttäuscht zeigte sich auch Kapitän Frank Baumann: Wir haben uns so viel vorgenommen. Das ist gründlich in die Hose gegangen."

Champions League Aktuelle Ergebnisse und Tabellen

Hinspiel in Athen Schmeichelhaftes Remis für Werder
Foto-Show Die besten Bilder des Hinspiels

Diego erwischt rabenschwarzen Tag

Der trübe Dienstagabend im Weserstation stand sinnbildlich für den Auftritt der Bremer. Kein Spieler erreichte auch nur annähernd Normalform. Mittelfeld-Regisseur Diego erwischte einen rabenschwarzen Tag und konnte dem Bremer Spiel keine Impulse verleiten. Darunter litt auch die Offensive: Insbesondere der Peruaner Claudio Pizarro blieb völlig blass, sein Nebenmann Markus Rosenberg war noch einer der engagiertesten Bremer, doch in den meisten Szenen fast völlig auf sich allein gestellt.

Sieg in Bochum Pflicht

Nun gilt es für Werder, den Schalter wieder schnell umzulegen. Am Samstag beim VfL Bochum ist ein Sieg Pflicht. Ansonsten droht auch in der Liga ein Absturz ins Mittelmaß.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

Shopping
Mit dem Multitalent wird jedes Kochen zum Erlebnis

Krups Multifunktions-Küchenmaschine HP5031: Ihr Partner für kreative Kochideen! bei OTTO.de

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal