Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Champions League >

Champions League: Chelsea nach irrem 4:4 gegen Liverpool im Halbfinale

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Viertelfinale  

Chelsea nach irrem 4:4 im Halbfinale

14.04.2009, 23:42 Uhr | dpa

Nach einer hochklassigen Partie gegen den FC Liverpool steht der FC Chelsea im Halbfinale. (Foto: imago)Nach einer hochklassigen Partie gegen den FC Liverpool steht der FC Chelsea im Halbfinale. (Foto: imago) Michael Ballack und der FC Chelsea haben sich in das Halbfinale der Fußball-Champions-League gezittert. In einer hochklassigen und aufregenden Partie erkämpfte der FC Liverpool am Dienstag bei den Blues ein 4:4 (2:0). Doch das Remis nutzte dem englischen Rekordmeister nichts, nachdem sie das Viertelfinal- Hinspiel im eigenen Stadion mit 1:3 gegen die Londoner verloren hatten. Chelsea lag bereits mit 0:2 und 3:4 hinten.

FC Bayern Mit Anstand aus der Königsklasse verabschiedet
Foto-Show Die besten Bilder vom Bayern-Rückspiel gegen Barca
Live-Ticker Die Partie zum Nachlesen

Champions League Aktuelle Ergebnisse und Tabellen

Entscheidung in der letzten Minute

Fabio Aurelio (19.) durch einen Freistoß aus 36 Metern und Xavi Alonso per Foulelfmeter (28.) brachten die Gäste noch vor der Pause in Front. Didier Drogba (51.), Alex (56.) und Frank Lampard (76.) schafften zunächst die Wende für die Gastgeber. Als aber Lucas (81.) und Dirk Kuijt (82.) für die Reds konterten, mussten die Londoner noch einmal bangen. Lampard (89.) wischte mit dem 4:4-Ausgleich alle Zweifel beiseite.

Hinspiel Ivanovic lässt den FC Chelsea träumen

Licht und Schatten bei Michael Ballack

Ballack zeigte vor der Pause zunächst wie seine Mannschafts-Kollegen eine schwache Vorstellung. Doch der Kapitän der deutschen Nationalmannschaft steigerte sich ebenfalls. In der 67. Minute vergab er freistehend die große Chance zur 3:2-Führung.

Schwache erste Hälfte

Die 35.000 Zuschauer sahen eine Partie mit zwei unterschiedlichen Halbzeiten: In Hälfte eins spielte nur Liverpool. Die Gäste kombinierten auch ohne ihren verletzten Kapitän Steven Gerrard nach Belieben. Schon nach 13 Minuten verzog Fernando Torres aus aussichtsreicher Position. Bei Chelsea lief im Angriff und im Mittelfeld gar nichts. Die Deckung wirkte ohne ihren gelb-gesperrten Chef John Terry nicht immer sattelfest. Trainer Guus Hiddink reagierte früh und brachte Angreifer Anelka für Salomon Kalou (36.).

Klasse-Partie an der Stamford Bridge


Nach dem Wechsel wurde die Begegnung hochklassig und dramatisch, weil auch die Gastgeber immer stärker wurden. Vor allem Drogba und Lampard trieben ihre Mannschaft nach vorn. Liverpool gab sich nie auf und verdiente sich das Remis - auch wenn es nichts mehr nutzte.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Russicher Riesenbomber 
Tu-160 ist das größte Kampfflugzeug der Welt

35 Stück wurden bisher gebaut, 16 Stück sind im Dienst. Gedacht sind die Flugzeuge für den Einsatz an weit entfernten Zielen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur online Vorteil nutzen: 24 Monate - 10 % sparen bei der Telekom. Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILAbout Youdouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal