Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Champions League >

Champions League: FC Chelsea will dem FC Barcelona trotzen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Champions League - Halbfinale  

Chelsea will wieder der Barca-Offensive trotzen

05.05.2009, 18:43 Uhr | dpa

Chelseas Ballack behauptet sich gegen Barcelonas Xavi. (Foto: imago)Chelseas Ballack behauptet sich gegen Barcelonas Xavi. (Foto: imago) Michael Ballack vom FC Chelsea steht vor einem Dilemma. Der Kapitän der deutschen Nationalmannschaft muss im Halbfinal-Rückspiel gegen den FC Barcelona (ab 20.30 Uhr im t-online.de Live-Ticker) alles geben, um nach dem Hinspiel-0:0 den Mitfavoriten auszuschalten und mit seinen Blues wie im Vorjahr in das Champions-League-Endspiel einzuziehen. Doch dem noch immer auf seinen ersten großen Titel wartenden "Ewigen Zweiten" droht die gelbe Gefahr - bei einer weiteren Verwarnung wäre er im Finale am 27. Mai in Rom gesperrt.

Obwohl ihm dieses Missgeschick schon beim Weltmeisterschafts-Endspiel 2002 in Japan/Südkorea widerfahren ist, setzt sich Ballack offiziell nicht damit auseinander. Stattdessen hat er in Didier Drogba bereits den Matchwinner für Chelsea ausgemacht.

"Skandalös" Barca-Coach geht auf Schiri Stark los
Tragischer Todesfall Arsenal-Fan erhängt sich nach Aus
Champions League Aktuelle Ergebnisse und Tabellen

Vom Sturmwirbel Barcelonas unbeeindruckt

"Er überrascht mich immer noch. Bei jedem großen Spiel ist er zur Stelle und wird es auch gegen Barca sein", lobte der Deutsche vor den entscheidenden Duell am Mittwoch (20.30 Uhr im t-online.de Live-Ticker) im Boulevardblatt "Mirror" den Torjäger von der Elfenbeinküste. Zudem gab sich der Mittelfeldstar von Barca demonstrativ unbeeindruckt, obwohl die Katalanen bei der 6:2-Generalprobe am Samstag den nationalen Rivalen Real Madrid vorführten: "Ich weiß nicht, was sie machen werden. Das ist ihr Problem, nicht unseres", sagte der 32 Jahre alte frühere Münchner, der zuletzt gegen Fulham (3:1) eine Halbzeit lang nur auf der Bank saß.

Wann wird der Europafluch beendet

"Wird es jemals klappen?", lautet unterdessen die Frage nach dem Europa-Fluch, der über dem FC Chelsea hängt. Die Blues stehen zum fünften Mal binnen sechs Jahren im Champions-League-Halbfinale, den Pokal mit den großen Ohren bekamen sie bisher aber nie zu fassen. Im Mai 2008 in Moskau hätte John Terry mit dem vermeintlich letzten Schuss den Triumph perfekt machen können, doch er scheiterte und am Ende des Elfmeterschießens jubelten die Asse des Liga-Rivalen Manchester United. Ballack, der seinen Elfmeter sicher verwandelt hatte, lag geschlagen am Boden wie schon 2002, als er mit Bayer Leverkusen im Finale gegen Real Madrid den Kürzeren zog.

Die Blues haben noch alle Chancen

"Der europäische Titel hängt über uns. Ich weiß, was gemeint ist, wenn die Leute vom Fluch sprechen", erklärte Mittelfeld-Ass Frank Lampard, "aber was uns antreibt, ist Entschlossenheit." Damit rang das vom niederländischen Interimscoach Guus Hiddink glänzend eingestellte Chelsea den Katalanen im Camp Nou bereits das wertvolle 0:0 ab, das den Blues nun für das Rückspiel alle Chancen lässt.

"Jedes Mal eine Explosion"

Einerseits ist Barca der letzte Gast vom europäischen Festland, dem an der Stamford Bridge ein Sieg gelang - im Februar 2006. "Jedes Mal, wenn sie hierherkamen, war es eine Explosion", lobte Lampard anerkennend. Andererseits scheiterten die Katalanen in den vorigen beiden Jahren an englischen Klubs. Trainer Josep Guardiola würde gerne an der Elf festhalten, die bei der 6:2-Gala in Madrid weltweit Bewunderung ausgelöst hat, ist aber zu Umstellungen gezwungen.

"Wir können uns keinen Fehler erlauben"

Im Abwehrzentrum fällt neben Gabriel Milito und Rafael Márquez auch Carles Puyol (Sperre) aus, im Angriff ist der Einsatz von Torjäger Thierry Henry (Knieblessur) zweifelhaft. "Wir fahren nach London mit demselben Gefühl, mit dem wir nach Madrid gefahren sind. Ein Remis mit Toren reicht uns zum Einzug ins Finale. Aber wir werden unserem Stil nicht untreu werden und auf Sieg spielen", versprach Innenverteidiger Gerard Piqué. Das fürchtet insgeheim wohl auch Chelsea-Coach Hiddink, der seine Elf zu höchster Konzentration aufforderte: "Wir können uns nicht den kleinsten Fehler erlauben."

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

FC Chelsea: Cech - Bosingwa, Alex, Terry, Ashley Cole - Essien, Ballack, Lampard - Kalou, Drogba, Malouda
FC Barcelona: Valdes - Alves, Piqué, Abidal, Sylvinho - Xavi, Touré, Iniesta (Keita) - Messi, Eto'o, Henry (Iniesta)

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal