Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Champions League >

UEFA-Supercup: FC Barcelona holt auch den fünften Titel

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

UEFA-Supercup  

Barcelona holt auch den fünften Titel

29.08.2009, 01:09 Uhr | dpa

Barcelonas Superstar Messi tankt sich gegen Donezk durch. (Foto: Reuters)Barcelonas Superstar Messi tankt sich gegen Donezk durch. (Foto: Reuters) Der FC Barcelona hat zum dritten Mal nach 1992 und 1997 den UEFA-Supercup gewonnen. Der Champions-League-Sieger behielt in Monte Carlo im Duell gegen UEFA-Pokalsieger Schachtjor Donezk mit 1:0 (0:0, 0:0) nach Verlängerung die Oberhand und fuhr nach dem historischen Triple und dem Sieg im spanischen Supercup den insgesamt fünften Titel im Jahr 2009 ein.

Vor rund 20.000 Zuschauern im Stade Louis II machte der eingewechselte Pedro Ledesma in der 115. Minute den verdienten Sieg des Starensembles perfekt und bescherten Barça eine gelungene Generalprobe für den nationalen Liga-Auftakt am Montag. 1992 hatten sich die Katalanen im UEFA-Supercup gegen Werder Bremen durchgesetzt, 1997 bezwangen sie Borussia Dortmund.

Champions League Die deutschen Gegner in der Gruppenphase


Schigrinski wechselt die Seiten

Vor den Augen von Monacos Prinz Albert zeigte das beste Team Europas um Ballzauberer Lionel Messi seine Klasse von Beginn an. Die Spanier nahmen den Bremen-Bezwinger in die Zange, der Ballbesitz war mit 75 Prozent im ersten Durchgang erdrückend. Allein die letzte Präzision vor dem Tor fehlte. Die Abwehr der Ukrainer um Innenverteidiger Dmitro Schigrinski, der sein letztes Spiel für Donezk bestritt und zu Barça wechselt, ließ im Strafraum kaum Torchancen der Katalanen zu. Die beste Möglichkeit vergab Messi (33.). So gut die ukrainische Defensive, so harmlos die Offensive: Donezk fand im Spiel nach vorne nicht statt.

Ledesma verwertet perfekte Messi-Vorlage

Auch im zweiten Durchgang gab es nur eine Richtung: Einbahnstraßen-Fußball aufs Schachtjor-Tor. Doch gegen die ukrainische Beton-Abwehr gab es für den spielerisch und technisch klar überlegenen spanischen Pokalsieger kaum ein Durchkommen. Messi (74./81.) vergab zweimal aussichtsreich. Julius Aghahowa (98.) hatte die einzige hochkarätige Möglichkeit für Donezk, scheiterte aber am Barça-Schlussmann Victor Valdés. Der für Neuzugang Zlatan Ibrahimovic eingewechselte Ledesma sorgte nach perfekter Vorarbeit von Messi dann für den verdienten Sieg.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017