Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Champions League >

FC Bayern München unterstützt Kostenkontrolle

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

FC Bayern München  

FC Bayern unterstützt Kostenkontrolle

16.10.2009, 11:02 Uhr | dpa

Bayern Münchens Vorstandsvorsitzender Karl Heinz Rummenigge unterstützt eine Kostenkontrolle im europäischen Fußball Karl Heinz Rummenigge unterstützt eine Kostenkontrolle im europäischen Fußball (Foto: imago) Bei der geplanten Kostenkontrolle im europäischen Fußball droht ein Disput zwischen dem FC Schalke 04 und dem FC Bayern München. Einen Tag nach Schalkes Antrag auf die Einführung einer Obergrenze für Transfer- und Personalkosten reagierte der deutsche Rekordmeister verstimmt auf das Vorpreschen des Bundesliga-Konkurrenten. "Es wäre absurd, einen nationalen Alleingang zu starten", sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge in einer Presseerklärung.

"Das wichtige Thema kann nur in einem internationalen Konsens, zusammen mit der UEFA, in Angriff genommen werden, damit dann für alle Klubs in Europa die gleichen Regeln gelten".

FC Schalke 04 Knappen stellen Antrag auf Gehaltsobergrenze
Spielbericht Die Bayern vergessen gegen Juve das Toreschießen
FC Bayern Van Gaal rastet nach dem Spiel gegen Juve aus

Nicht mehr ausgeben, als eingenommen wird

Die Europäische Fußball-Union UEFA hatte kürzlich beschlossen, zur Saison 2012/2013 eine Kostenkontrolle für die Champions League und die Europa League einzuführen. Die geplante Verschärfung des Lizensierungsverfahrens für die europäischen Vereinswettbewerbe soll bewirken, dass die Klubs, deren Umsatz für einen gewissen Zeitraum eine gewisse Grenze überschreitet, nur noch so viel Geld ausgeben dürfen, wie sie aus dem Bereich Fußball einnehmen. Laut UEFA-Präsident Michel Platini sollen Gehälter und Transfers auf 60 bis 70 Prozent der Einnahmen beschränkt werden, Rummenigge fordert eine Beschränkung auf 50 Prozent.

Gruppe B Manchster United dreht die Partie gegen Wolfsburg
Die anderen Gruppen Zürich schockt den AC Mailand

Strikte Ablehnung aus München

Der überraschende Antrag der Schalker bei der Deutschen Fußball-Liga (DFL) trifft in München auf strikte Ablehnung. Mit einem nationalen Alleingang würden sich die deutschen Klubs einen eklatanten Wettbewerbsnachteil im Vergleich mit anderen europäischen Ligen selbst auferlegen, warnte der Bayern-Vorstand. Schalke fordert, dass die Profiklubs in einer Saison nicht mehr als 70 Prozent der Erträge aus TV-Einnahmen, Kartenverkäufen und Sponsoring für Personal- oder Transferkosten aufwenden dürfen. Über den Antrag soll bei der Liga-Versammlung am 11. November diskutiert werden.

Aktuell Tabellen und Ergebnisse der Champions League
FAN total-Video Bayern wird Gruppensieger

Zwang zu profitabler Arbeit

Der FC Bayern unterstützt grundsätzlich die kürzlich von der UEFA beschlossene Kostenkontrolle ("financial fairplay"), um im europäischen Fußball Wettbewerbsgleichheit zu erzielen. "Mittlerweile werden teilweise Löhne gezahlt, die irrational und dramatisch hoch sind", hatte Rummenigge seinerzeit seine Forderung nach einem Kontrollsystem begründet, "schreiten wir ein, hätten wir über Nacht eine Wettbewerbsgleichheit und würden die Klubs zudem zwingen, profitabel zu arbeiten."

Theo Zwanziger ist dafür

Auch die DFL und der Deutsche Fußball-Bund (DFB) haben den Beschluss der UEFA bereits begrüßt. "Wenn es zum "financial fairplay" in Europa kommt, bin ich überzeugt, dass es für die deutschen Klubs in einem dann wieder finanziell fairen Wettbewerb leichter wird, Titel in den europäischen Wettbewerben zu gewinnen", hatte sich DFB-Präsident Theo Zwanziger unlängst zu den UEFA-Plänen geäußert.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Shopping
Macht den Kaffeemoment zur besten Zeit des Tages

Siemens Kaffeevollautomat der EQ Serie: Erfahren Sie vollendeten Kaffeegenuss. von OTTO

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal