Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Champions League >

FC Bayern München: Hoeneß vor Spiele gegen Bordeaux nervös

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Vor dem Endspiel: Hoeneß ist nervös

03.11.2009, 08:47 Uhr | t-online.de

Bayern-Manager Uli Hoeneß ist vor dem Champions-League-Spiel gegen Girondins Bordeaux nervös. (Foto: dpa)Bayern-Manager Uli Hoeneß ist vor dem Champions-League-Spiel gegen Girondins Bordeaux nervös. (Foto: dpa) Bayern-Manager Uli Hoeneß ist die Anspannung anzumerken. Im "Endspiel" der Bayern in der Champions League gegen Girondins Bordeaux (ab 20.30 Uhr im t-online.de Live-Ticker) braucht das Team von Louis van Gaal unbedingt einen Sieg, um das frühzeitige Aus in der Königsklasse zu verhindern. "Ich bin ziemlich nervös" gibt Hoeneß vor dem Spiel in München zu.

Auch van Gaal weiß um die Bedeutung der Partie. "Beim Blick auf die Tabelle ist ein Sieg notwendig", so der Niederländer. Sollten die Bayern verlieren und Juventus Turin in Haifa gewinnen, wäre das Aus der Bayern zu 99 Prozent besiegelt. Ein Weiterkommen aus eigener Kraft ist dann nicht mehr möglich.

Vorbericht Bordeaux fährt selbstbewusst nach München
Spielbericht Bayerns Offenbarungseid in Bordeaux

Hinspiel vergessen machen

Doch daran wollen die Verantwortlichen erst mal nicht denken. Zwar ist der Druck auf die Mannschaft enorm, aber "wir haben die Spieler-Typen", diesem Druck standzuhalten, sagt van Gaal. "Zudem haben wir in der Arena in dieser Saison noch nie verloren." Und die Pleite aus dem Hinspiel in Bordeaux schreit nach Wiedergutmachung.

Gruppe A Tabelle und Ergebnisse der Bayern-Gruppe
FAN total-Video Bayern wird Gruppensieger

Bayern müssen umstellen

Allerdings müssen die Münchner auf wichtigen Positionen umstellen. Für den gesperrten Abwehrchef Daniel van Buyten wird der unter van Gaal noch nicht richtig zum Zuge gekommene Martin Demichelis auflaufen, für Shootingstar Thomas Müller, in Bordeaux ebenfalls vom Platz gestellt, spielt Danijel Pranjic.

Robben als "Waffe" auf der Bank

Superstar Arjen Robben kommt die Joker-Rolle zu, er bleibt nach seiner Knie-OP vor vier Wochen vorerst auf der Bank. "Er ist im Kader, fängt aber sicher nicht an", sagt van Gaal. "Denn wer nicht ausreichend trainiert hat, kann keine 90 Minuten durchhalten. Er ist der Joker, hat in dieser Rolle immer seine Tore gemacht." Bisher sind es drei an der Zahl, heute sollen weitere hinzukommen. Das macht auch Hoeneß Mut. "Wenn du Robben als Waffe auf der Bank hast, dann kannst Du immer noch was biegen. Wenn er reinkommt, dann tut sich was in unserem Spiel."

Van Bommel ist die Ruhe in Person

Die Spieler dagegen gehen die Partie gelassen an. "Bei uns ist alles ganz ruhig“, sagt Kapitän Mark van Bommel. "Aber es ist doch gut, wenn Uli Hoeneß nervös ist. Das ist ein Zeichen. dass es ein wichtiges Spiel ist.“ Und dieses wichtige Spiel wollen die Bayern gewinnen. Und zwar nicht nur deshalb, damit zu den 200 Millionen aus dem Audi-Deal weitere hinzukommen.


Aktuell Tabellen und Ergebnisse der Champions League

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:

FC Bayern: Butt - Lahm, Demichelis, Badstuber, Braafheid - Pranjic, Timoschtschuk, van Bommel, Schweinsteiger - Toni, Klose

Bordeaux: Carrasso - Chalme, Ciani, Planus, Tremoulinas - Fernando, Diarra - Plasil, Gourcuff, Wendel - Chamakh

Schiedsrichter: Pedro Proenca (Portugal)

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal