Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Champions League >

Champions League: Bayern München gewinnt bei Juventus Turin

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Champions League  

Die Bayern überwintern in der Champions League

15.08.2014, 14:15 Uhr | sid

Bayern jubelt nach dem Einzug ins Achtelfinale der Champions League. (Foto: Reuters)Bayern jubelt nach dem Einzug ins Achtelfinale der Champions League. (Foto: Reuters) Der FC Bayern München hat den Sprung ins Achtelfinale der Champions League geschafft. Der deutsche Rekordmeister gewann am letzten Spieltag der Vorrundengruppe A bei Juventus Turin mit 4:1 (1:1).

David Trezeguet hatte die Gastgeber in der 19. Minute in Führung gebracht. Münchens Torhüter Hans-Jörg Butt verwandelte nach einer halben Stunde einen Foulelfmeter. Sieben Minuten nach der Pause erzielte Ivica Olic dann das 1:2. Mario Gomez (83. Minute) und Anatoli Timoschtschuk in der Nachspielzeit beseitigten die letzten Zweifel am Überwintern der Bayern in der Champions League.

Van Gaal: "Das Selbstvertrauen wird steigen"

"Wir haben sehr gut gespielt, und das bei Juventus, einer Spitzenmannschaft - ganz toll", jubelte Trainer Louis van Gaal. "Die Ordnung war sehr gut, wir haben gut nach vorne gespielt. Die erste Halbzeit war super, in der Pause brauchte ich nichts zu sagen. Das Selbstvertrauen wird steigen, und das ist gut."

Robben zunächst auf der Bank

Bei den Bayern konnte Abwehrchef Daniel van Buyten trotz einer Gesichtsverletzung auflaufen, so dass van Gaal derselben Startelf wie schon in den drei Spielen zuvor vertraute. Arjen Robben musste zunächst auf der Bank Platz nehmen.


Olic trifft nur den Pfosten

Der deutsche Rekordmeister agierte wie angekündigt von Beginn an offensiv. Die erste Chance hatte Bastian Schweinsteiger in der 5. Minute. Doch nach Hereingabe von Philipp Lahm traf der Nationalspieler den Ball nicht richtig. Viel Pech hatten die Bayern kurz darauf, als Ivica Olic bei einem Kopfball nach Flanke von Kapitän Mark van Bommel den Pfosten des Juve-Gehäuses traf. Turins Torhüter Gianluigi Buffon, dessen Einsatz wegen einer Knieverletzung lange fraglich war, hätte keine Abwehrmöglichkeit gehabt.

Trezeguet nutzt Fehler von Demichelis

Juve agierte zunächst äußerst nachlässig. Die alte Dame gewährte den Münchnern im Mittelfeld erstaunlich viel Raum. Auch bei eigenen Angriffen wirkte der Gastgeber unkonzentriert. Umso überraschender fiel die Führung für Juve in der 19. Minute durch Trezeguet, das von einem kapitalen Abspielfehler von Martin Demichelis begünstigt wurde. Claudio Marchisio fing einen schlampigen Pass des Argentiniers ab und flankte auf den Franzosen, der volley von der Strafraumgrenze traf. Butt hatte keine Chance.

Butt sicher beim Strafstoß

Bastian Schweinsteiger und Hans-Jörg Butt stehen mit dem FC Bayern im Achtelfinale der Champions League. (Foto: ddp) In der Folgezeit entwickelte sich ein kampfbetontes Spiel, in dem die Bayern weiter Vorteile hatten. Belohnt wurden die Bemühungen durch das 1:1 in der 30. Minute. Torwart und Elfmeter-Spezialist Butt verwandelte gegen Buffon einen Strafstoß souverän zu seinem dritten Champions-League-Tor im 50. Spiel. Vorausgegangen war ein Foul von Martin Caceres an Olic. Zwei Minuten später vergab Mario Gomez freistehend sogar die Führung für die Bayern.

Olic steht dort, wo ein Torjäger zu stehen hat

Um die Kreise des eine Halbzeit lang kaum zu bremsenden Schweinsteiger einzuengen, kam bei Juve nach der Pause der Ex-Schalker Christian Poulsen zum Einsatz. Doch die Turiner luden ihren Gegner zur Freude der 1537 mitgereisten Bayern-Anhänger auch weiterhin regelrecht zum Toreschießen ein. Als Buffon einen Kopfball von Daniel van Buyten nur abklatschen konnte, war Olic, der Matchwinner beim 1:0-Sieg gegen Haifa, erneut zur Stelle und staubte zum 1:2 ab.

Diego ausgepfiffen

Während die Bayern entschlossen auf das dritte Tor drängten, konnte der Ex-Bremer Diego dem Juve-Spiel keine Impulse geben und wurde nach 65 Minuten unter Pfiffen ausgewechselt. Gomez beseitigte alle Zweifel und machte auf den Tag genau 21 Jahre nach dem Münchner 3:1-Sieg bei Inter Mailand das nächste Fußball-Wunder in Italien perfekt, ehe Timoschtschtuk den Schlusspunkt setzte.


Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

Shopping
Mit dem Multitalent wird jedes Kochen zum Erlebnis

Krups Multifunktions-Küchenmaschine HP5031: Ihr Partner für kreative Kochideen! bei OTTO.de

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal