Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Champions League >

FC Bayern München ist "hungrig" auf den Champions-League-Sieg

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Champions League  

Der FC Bayern hat im Teamvergleich die Nase vorne

20.04.2010, 19:44 Uhr | dpa, dpa

FC Bayern München ist "hungrig" auf den Champions-League-Sieg.

Bayerns Hoffnungsträger: Arjen Robben. (Foto: imago)

Zwei Spiele bis Madrid, drei zum Triumph: Auf der Zielgeraden einer völlig verrückten Champions-League-Saison will sich der FC Bayern München um Kunstschütze Arjen Robben durch nichts mehr aufhalten lassen - nicht vom Sexaffären-Wirbel um Franck Ribéry, nicht vom Ausfall von Louis van Gaal beim Abschlusstraining und schon gar nicht von Olympique Lyon (ab 20.30 Uhr im t-online.de Live-Ticker). "Wir sind hungrig, wir wollen ins Finale", verkündete Abwehrchef Daniel van Buyten. Doch es wird schwer, denn Lyon ist ein unangenehmer Gegner mit vielen Klassespielern. Klicken Sie sich durch: Bayern gegen Lyon - das Duell Mann gegen Mann.

Ribéry nach Muskelverhärtung beim Abschlusstraining dabei

Der Rekordmeister ersparte Ribéry den angekündigten Auftritt vor der internationalen Presse und damit womöglich peinliche Fragen. Beim Abschlusstraining ohne van Gaal, der wegen eines Trauerfalls in der Familie in die Heimat gereist war, war der Star dagegen nach einer Muskelverhärtung dabei. "Er hat das ganze Training auf einem guten Niveau mitgemacht", berichtete van Gaals Assistent Andries Jonker.

Rotlicht-Affäre beim FCB "kein Thema"

Zum unpassendsten Zeitpunkt traf den Rekordmeister die Verwicklung von Ribéry in den Sexskandal um die französische Nationalelf. "Kein Thema" sei die Rotlicht-Affäre intern, hieß es beim Rekordmeister, trotzdem wurde Ribéry ein Auftritt vor der Weltpresse sicherheitshalber erspart. Noch mehr Ablenkung vom großen Ziel Finale wollte man sich nicht leisten - auch Ribéry soll sich nur auf das Spiel fokussieren. Franz Beckenbauer erwartet keine negativen Auswirkungen: "Franck ist ein Spieler, wenn der den Ball sieht, wenn der im Stadion ist, dann kennt der nur noch eines - den Ball", sagte der Ehrenpräsident.

FCB-Coach lobt den Franzosen

Van Gaal hätschelte seinen Star, der zuletzt im Rummel um Super-Robben unterzugehen schien, sogar mit Worten. "Er steigert sich jedes Spiel und ist immer entscheidend. Für den Gegner ist es das große Problem, dass wir nicht nur Robben haben, sondern auch Ribéry." Welcher der beiden Topstars am Ende gefeiert und umjubelt wird, ist dem Trainer egal: "Heute heißt es Halleluja Robben - morgen kann es Halleluja Ribéry sein."

Van Gaal: "Hannover war eine gute Übung"

Die Bayern gehen extrem selbstbewusst in das große Spiel. "Lyon spielt dasselbe System wie Hannover - und das war eine gute Übung", sagte van Gaal angesichts der gelungenen Generalprobe in der Bundesliga: "Wenn man 7:0 gewinnt, bekommt man noch mehr Selbstvertrauen."

Schweinsteiger: "Es ist ein Genuss, ein Halbfinale zu spielen"

Die Vorfreude auf ein Fußballfest im ausverkauften Stadion ist riesengroß, alle fiebern dem Anpfiff des italienischen Referees Roberto Rosetti entgegen. "Ich kann es kaum erwarten, dass es endlich losgeht. In einem Champions-League-Halbfinale ist man voller Adrenalin", sagte Philipp Lahm. "Es ist ein Genuss, ein Halbfinale zu spielen. Das hatten wir lange nicht mehr", ergänzte Bastian Schweinsteiger. Zuletzt war das im Triumph-Jahr 2001.

Das historische Triple winkt

Nach dem Außenseiter-Coup gegen Manchester United befinden sich die Bayern urplötzlich in der Rolle des "leichten Favoriten", wie Bundestrainer Joachim Löw meinte. "Wir haben wichtige Wochen vor uns", betonte Vereinschef Karl-Heinz Rummenigge. Das historische Triple winkt, was sich nach dem schwierigen Beginn unter van Gaal kaum einer ausgemalt hätte. "Es hat ja vor der Saison gar keiner für möglich gehalten, dass Bayern München überhaupt das Finale erreichen kann", so Rummenigge. Jetzt ist das Traumziel Madrid nach dramatischen Spielen gegen Manchester und den AC Florenz nah.

Badstuber und van Bommel sind gesperrt

Van Gaal macht sich andere Sorgen. Danijel Pranjic soll im Mittelfeld den Verlust des gesperrten Kapitäns Mark van Bommel so gut wie möglich ausgleichen. In der Abwehr ersetzt Diego Contento den ebenfalls gelb-gesperrten Holger Badstuber. Die Offensiv-Power soll die Trumpfkarte gegen Lyon sein, das in der Abwehr vor dem großartigen Torhüter Hugo Lloris die Ausfälle von Jean-Alain Boumsong und Mathieu Bodmer verkraften muss. "Lyon ist eine sehr gut organisierte Mannschaft, aggressiv, physisch stark und gut im Konter", würdigte van Gaal den Gegner. Hauptsache gewinnen, lautet Rummenigges Hinspiel-Marschroute: "Mit unserem Offensivgeist können wir auch auswärts das eine oder andere Tor erzielen."

Die voraussichtlichen Aufstellungen

FC Bayern München: Butt - Lahm, van Buyten, Demichelis, Contento - Ribéry, Schweinsteiger, Pranjic, Robben - Müller - Olic.
Olympique Lyon: Lloris - Reveillere, Cris, Toulalan, Cissokho - Källström, Gonalons - Bastos, Pjanic, Delgado - Lopez.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal