Startseite
  • Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Champions League >

    FC Bayern München: Drama um Zwillinge von Anatolij Tymoschtschuk

    ...
    t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

    Champions League - FC Bayern München  

    Drama um Tymoschtschuks Zwillinge

    28.04.2010, 07:08 Uhr | dpa, dpa

    FC Bayern München: Drama um Zwillinge von Anatolij Tymoschtschuk. Schwere Stunden hat zurzeit Anatolij Tymoschtschuk zu überstehen. (Foto: imago)

    Schwere Stunden hat zurzeit Anatolij Tymoschtschuk zu überstehen. (Foto: imago) (Quelle: imago)

    In den Jubel des FC Bayern München über den Einzug ins Finale der Champions League haben sich bei Spielern und Verantwortlichen auch sorgenvolle Gedanken um ihren Teamkollegen Anatolij Tymoschtschuk gemischt. Der 31 Jahre alte Ukrainer hatte beim 3:0 des deutschen Rekordmeisters bei Olympique Lyon offiziell wegen einer Magen-Darm-Erkrankung gefehlt. Der wahre Grund war aber viel schlimmer, wie Bayern-Präsident Uli Hoeneß anschließend verriet.

    Hoeneß: "Wir haben ihm den Sieg gewidmet"

    "Jetzt kann ich es ja erzählen", sagte Hoeneß im Pay-TV-Sender Sky. Die Mannschaft habe auch für Tymoschtschuk gespielt, der mit seiner Frau Nadija in einem Münchner Krankenhaus sei. Die ungeborenen Zwillinge des Paares seien "gefährdet", berichtete Hoeneß: "Die Fruchtblase ist im sechsten Monat geplatzt - es ist eine dramatische Geschichte. Das haben wir natürlich nicht bekanntgegeben. Wir hoffen alle von hier, dass es ihm gut geht. Wir haben ihm und seiner Frau den Sieg gewidmet." Nach der Rückkehr der Mannschaft am Mittwoch aus Lyon nahm Tymoschtschuk am Nachmittag wieder am Training teil. Nach einem Bericht von "bild.de" wurden die Kinder inzwischen zur Welt gebracht und werden im Brutkasten versorgt. Die Mutter soll den Umständen entsprechend wohlauf sein.

    Rummenigge denkt an Tymoschtschuk und Ribéry

    Der Bayern-Aufsichtsratsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge hatte den Ukrainer in seiner Siegesrede vor dem mitternächtlichen Bankett der Bayern bedacht. "Wir haben zwei Spieler heute Abend leider nicht bei uns aus verschiedenen Gründen. Ich möchte ausdrücklich betonen, dass ich auch im Namen von Anatolij Tymoschtschuk und Franck Ribéry spreche. Wir sind sehr glücklich, dass sie beim FC Bayern sind."

    Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion und in unserem Blog, der sich speziell mit der Kommentarfunktion befasst.

    Leserbrief schreiben

    Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

    Name
    E-Mail
    Betreff
    Nachricht

    Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

    Artikel versenden

    Empfänger

    Absender

    Name
    Name
    E-Mail
    E-Mail

    UMFRAGE

    Wie viele Titel holt der FC Bayern in dieser Saison?

    Anzeige
    Video des Tages
    Spektakulärer Einsatz 
    Streit auf Straße nimmt unerwartetes Ende

    Noch während der Auseinandersetzung werden die Streithähne verhaftet. Video

    Anzeige

    Shopping
    tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
    Sport von A bis Z

    Anzeige
    shopping-portal