Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Champions League >

Tottenham Hotspurs in der Champions League

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Crouch überragend, Zilina schafft Sensation

25.08.2010, 22:48 Uhr

Tottenham Hotspurs in der Champions League. Alle gratulieren Matchwinner Peter Crouch (re. oben) (Foto: Reuters)

Alle gratulieren Matchwinner Peter Crouch (re. oben) (Foto: Reuters)

Die englische Premier League ist als einzige Liga Europas mit vier Klubs in der Champions League vertreten. Die Tottenham Hotspurs setzten sich dank eines überragenden Peter Crouch im Play-off-Rückspiel mit 4:0 (2:0) gegen die Young Boys aus Bern durch und machten damit die überraschende 2:3-Niederlage aus dem Hinspiel wett. Italien und Spanien sind jeweils nur mit drei Mannschaften vertreten. Aus England hingegen starten neben den Spurs der Meister FC Chelsea, Manchester United und der FC Arsenal.

Neben Tottenham schafften am zweiten Tag der Qualifikationsrückspiele auch Ajax Amsterdam mit Ex-HSV-Trainer Martin Jol, der französische Vertreter AJ Auxerre, MSK Zilina aus der Slowakei sowie der FC Kopenhagen den Sprung in die Gruppenphase.

Zilina sensationell, St. Petersburg scheitert an Auxerre

Ajax setzte sich gegen Dynamo Kiew mit 2:1 (1:0) durch und feiert bei der neunten Teilnahme ein Comeback nach fünf Jahren in der europäischen Königsklasse (Hinspiel 1:1). Kiew mit Starstürmer Andrej Schewtschenko verpasste dagegen die 14. Teilnahme. Zilina machte nach dem 2:0 bei Sparta Prag im Rückspiel zuhause mit 1:0 (1:0) die Sensation perfekt und qualifizierte sich erstmals für die Königsklasse. Prag scheiterte zum vierten Mal in Serie in den Play-offs.

Auxerre schaffte durch das 2:0 (1:0) gegen Zenit St. Petersburg die Wende nach der 0:1-Hinspielniederlage. Kopenhagen qualifizierte sich durch das 1:0 (1:0) gegen Rosenborg Trondheim ebenfalls trotz einer Niederlage im ersten Spiel. Trondheim, mit 13 Teilnahmen eigentlich Stammgast in der Champions League, bleibt trotz des 2:1-Hinspielsieges zum zweiten Mal in Folge nur die Zuschauerrolle.

Dreimal Crouch, dreimal Rot

Das kurioseste Spiel fand aber in London statt. Durch einen Dreierpack von Nationalstürmer Peter Crouch (5./61./78., Foulelfmeter) sowie einen Treffer von Jermaine Defoe (32.) kamen die Spurs zum überlegenen Sieg, obwohl sie praktisch eine Halbzeit ohne Torhüter spielten. Heurelho Gomes hatte sich bereits nach zehn Minuten verletzt, Teammanager Harry Redknapp ließ ihn jedoch trotz mehrmaliger Bitten um eine Auswechslung bis zur Pause auf dem Feld.

Neben drei Toren von Peter Crouch gab es am Mittwoch auch drei Platzverweise. St. Petersburg beendet die Partie nach einer Roten Karte gegen Torhüter Wjatscheslaw Malafejew (65.) und Gelb-Rot gegen Tomas Hubocan (80. /beide Handspiel) in Frankreich nur noch mit neun Spielern. Bei Bern sah Senad Lulic wegen wiederholten Foulspiels Gelb-Rot (77.). Das Tor des Tages gelang Momodou Ceesay, Nationalspieler Gambias in Diensten Zilinas, mit einem spektakulären Seitfallzieher.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal