Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Champions League >

Champions League: Lyoner Dopingverdacht gegen Schalker Spieler

...

Vorwürfe aus Frankreich

30.11.2010, 16:05 Uhr | sid, t-online.de, sid, t-online.de

Champions League: Lyoner Dopingverdacht gegen Schalker Spieler. Klare Angelegenheit: Nun erhebt Lyons Präsident Manipulationsvorwürfe gegen die Schalker. (Foto: imago)

Klare Angelegenheit: Nun erhebt Lyons Präsident Manipulationsvorwürfe gegen die Schalker. (Foto: imago)

Als hätte der FC Schalke 04 nicht schon genug Sorgen: Nun wirft der Präsident von Olympique Lyon dem Fußball-Bundesligisten in einem Beitrag des vereinseigenen TV-Senders indirekt Doping vor. "Man sieht, dass die Spieler nicht immer mit den gleichen Waffen antreten", sagte Jean-Michel Aulas eine Woche nach dem 0:3 der Lyonnais auf Schalke in der Champions League. In der französischen Fachpresse werden diese Aussagen einhellig als Dopingvorwürfe gewertet.

"Ich weiß nicht, welche Vorbereitung sie gehabt haben", sagt Aulas zudem, "aber ihre physische Qualität war beeindruckend. Sie waren nicht wiederzuerkennen, alle liefen viel schneller und länger als im Hinspiel." Das brisante Fazit des Präsidenten: "Sie waren uns dermaßen überlegen, dass es schon ein bisschen zu viel war."

Aussagen sorgen für Schlagzeilen

In der französischen Fachpresse - unter anderem der renommierten "L'Equipe" und dem Magazin "France Football" - führten Aulas' Aussagen zu Schlagzeilen wie "OL-Boss klagt Schalke wegen Dopings an". Aulas fühlte sich augenscheinlich an das Halbfinal-Rückspiel der vergangenen Saison gegen den deutschen Rekordmeister Bayern München (0:3) erinnert. Damals hatte der OL-Präsident anschließend über Stürmer Ivica Olic, der alle drei Tore erzielte, gespottet: "Ich würde ihn gerne mal an einem Tag mit einer Dopingkontrolle sehen."

Keine Stellungnahme aus Schalke

Auf Schalke reagierte man unterdessen gelassen auf die möglichen Manipulationsvorwürfe. Jedenfalls wolle der Klub keine Zeit mit diesem Thema verschwenden. "Wir enthalten uns einer Stellungnahme", erklärt Rolf Dittrich, Leiter Medien und Kommunikation, auf Anfrage von t-online.de.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Aktuelle Leserdiskussionen und Kommentare finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Wo führt der Weg des FC Schalke 04 in dieser Saison noch hin?

Anzeige
20% auf Mode mit dem Code 11586 - nur bis zum 26.04.18
gefunden auf otto.de
Anzeige
Endlich wieder Frühlingsgefühle! Jetzt bei Manufactum
alles für den Garten entdecken
Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • erdbeerlounge.de
  • kino.de
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018