Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Champions League >

FC Schalke 04: Sir Alex Ferguson adelt Manuel Neuer

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Champions League - Halbfinale  

Ferguson adelt Manuel Neuer

27.04.2011, 06:44 Uhr | t-online.de

FC Schalke 04: Sir Alex Ferguson adelt Manuel Neuer. United-Coach Sir Alex Ferguson (re.) gratuliert Schalkes Torhüter Manuel Neuer zu seiner Top-Leistung. Neuers Weltklasse-Paraden im Video. (Foto: dpa)

United-Coach Sir Alex Ferguson (re.) gratuliert Schalkes Torhüter Manuel Neuer zu seiner Top-Leistung. Neuers Weltklasse-Paraden im Video. (Foto: dpa)

Aus Gelsenkirchen berichtet Markus Polak

Schnurstracks steuerte Manchester Uniteds Team-Manager Sir Alex Ferguson nach der Partie auf Schalkes Torhüter Manuel Neuer zu, um ihn zu beglückwünschen. Denn was der deutsche Nationaltorwart an diesem Abend gegen die Red Devils hielt, hatte auch Sir Alex in seinen fast 25 Jahren bei United noch nicht erlebt. Erst recht nicht in der europäischen Königsklasse. "Manuel Neuer ist unglaublich. In meiner Zeit als Trainer habe ich noch nie eine so gute Leistung eines Torhüters gesehen“, schwärmte Ferguson.

Mit unfassbaren Reflexen und Rettungstaten am Fließband hatte Neuer den FC Schalke 04 in der Champions League vor einer totalen Blamage gerettet. Nur der Weltklasse-Form des 25-Jährigen war es zu verdanken, dass die Königsblauen bei der 0:2-Pleite gegen Manchester United nicht noch höher unter die Räder gerieten.

Rangnick: Neuer ist der weltbeste Torwart

Auch Schalkes Trainer Ralf Rangnick war trotz der Hinspiel-Pleite voll des Lobes für seine Nummer eins: "Wir haben es Neuer zu verdanken, dass wir nicht schon zur Halbzeit mit 0:2 oder 0:3 zurückgelegen haben”, sagte der 52-Jährige. “Es gibt für mich derzeit einfach keinen besseren Torwart. Ob in Europa oder sonst wo. Das hat er im gesamten Spiel eindrucksvoll bestätigt.”

Champions League - Videos 
Schalke vor dem CL-Aus

Alle Treffer: United entscheidet das Hinspiel in Gelsenkirchen innerhalb von drei... zum Video

Neuer hält die Null zur Pause

Vor allem in der ersten Hälfte fanden Manchester Uniteds Angreifer reihenweise ihren Meister in Neuer. Ob Wayne Rooney (2.), Javier Hernandez (14./36.) oder Ryan Giggs (27./45.), was immer sie auch versuchten, der deutsche Nationaltorhüter hatte stets eine Antwort parat. "Ich habe gesehen, wie meine Spieler ein ums andere Mal mit hängenden Köpfen zurück gelaufen sind”, sagte Ferguson. Erst der wegen Abseits nicht gegebene Treffer von Hernandez fünf Minuten nach Wiederanpfiff habe seiner Mannschaft signalisiert, dass auch Neuer zu knacken ist.

Beim Doppelschlag durch Giggs (67.) und Rooney (69.) war der Schlussmann der Königsblauen dann machtlos. Dass es zu diesem Zeitpunkt nicht bereits 0:6 oder 0:7 stand, war ohnehin allein der Verdienst des 25-Jährigen. "Wir hatten zu viel Respekt. Klar, es ist eine Klasse-Mannschaft. Aber das war Inter Mailand auch, und da sind wir anders aufgetreten“, ärgerte sich Neuer über die Lethargie seiner Mannschaftskollegen. Auch das Kompliment von Sir Alex konnte ihn nicht aufmuntern: “Wir haben trotzdem 0:2 verloren, und das ist sehr ärgerlich.“

Weg zu Bayern München ist frei

Interesse an einer Verpflichtung des Schalker Keepers hat Ferguson nach dessen sensationellem Auftritt aber nach wie vor nicht. "Ich glaube, dass er woanders hingeht“, sagte der 69-Jährige. Schon im Vorfeld der Partie hatte Ferguson ein Buhlen um das Schalker Eigengewächs dementiert. Für Neuer selbst war ein Wechsel auf die Insel sowieso "nie eine Option“. Der Weg zum FC Bayern München scheint somit also frei.

Seine Leistung gegen Manchester United dürfte die Verantwortlichen des FCB, allen voran Präsident Uli Hoeneß, einmal mehr darin bekräftigt haben, den Nationaltorhüter mit aller Macht an die Isar zu lotsen. Nachdem Neuer vergangene Woche verkündet hatte, seinen bis 2012 laufenden Vertrag beim FC Schalke 04 nicht zu verlängern, hängt der Transfer nur noch an der Höhe der Ablösesumme. 25 Millionen Euro sind mittlerweile im Gespräch. Doch auch dieser Betrag dürfte bei weiteren Weltklasse-Auftritten wie gegen den englischen Rekordmeister wohl noch nicht final sein.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal