Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Champions League >

Manchester United scheitert an Basel

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Basel sorgt für die Mega-Sensation

07.12.2011, 22:33 Uhr | t-online.de

Manchester United scheitert an Basel. Marco Streller (li.) setzt sich gegen Nemanja Vidic durch.  (Quelle: Reuters)

Marco Streller (li.) setzt sich gegen Nemanja Vidic durch. (Quelle: Reuters)

Wer hätte das gedacht? Der englische Meister Manchester United muss bereits nach der Vorrunde die Segel streichen. Der FC Basel besiegte das Team von Alex Ferguson im eigenen Stadion mit 2:1 (1:0) und steht völlig überraschend im Achtelfinale.

Dort steht nach einem denkwürdigen 7:1-Auswärtserfolg in Zagreb auch Olympique Lyon. Die Franzosen hatten vor dem letzten Spieltag drei Punkte und sieben Tore Rückstand auf Ajax Amsterdam. Die Holländer stehen nach der 0:3-Niederlage gegen Madrid nun mit leeren Händen da. Eine Runde weiter ist auch ZSKA Moskau, das in der Gruppe B einen 2:1 (0:0)-Auswärtserfolg bei Inter Mailand feierte.

Streller bringt Basel auf Kurs

Im Basler St. Jakob-Park besorgte der Ex-Stuttgarter Marco Streller in der 9. Minute mit einem Volley-Aufsetzer die sensationelle Führung für den krassen Außenseiter. United stürmte, aber Basel blieb gefährlich. Mit Markus Steinhöfer hätte dann fast ein weiterer Ex-Bundesligaspieler den Ausgleich besorgt, doch er traf - zum Glück für die Basler - nur die Latte des eigenen Tores (61.).

Alexander Frei köpfte die Schweizer Fans in der 84. Minute vollends in den siebten Fußball-Himmel - ehe Phil Jones in der 89. Minute nach einer kuriosen Ballstafette seinerseits mit einem Kopfballtreffer noch einmal für Spannung sorgte. Doch die Basler retteten den knappen Vorsprung über die Zeit.

Lyon feiert - Ajax weint

Lyon war in Zagreb beim 1:1-Pausenstand im Fernduell mit Ajax noch meilenweit vom Achtelfinale entfernt, bevor Olympique die Auferstehung gelang. Sechs Tore in 45 Minuten, darunter der schnellste Dreierpack der Champions-League-Geschichte durch den insgesamt viermal erfolgreichen Bafetembi Gomis (innerhalb von acht Minuten) und die schnellsten vier Tore in Folge eines Teams bescherten den Franzosen doch noch den Achtelfinal-Einzug, weil Ajax zu Hause Pech hatte.

Real kam auch deshalb zu einem letztlich ungefährdeten Erfolg durch Tore von Jose Callejon (14. und 90.+2) und Gonzalo Higuain (41.), weil zwei Ajax-Treffern wegen angeblicher Abseitsposition zu Unrecht die Anerkennung versagt worden war.

Madrid gewinnt mit B-Elf

Real-Coach Jose Mourinho hatte in Amsterdam eine B-Elf aufgeboten, um zahlreiche Stars für den Clasico am Samstag gegen den FC Barcelona zu schonen. Torjäger Cristiano Ronaldo blieb ebenso zu Hause in Madrid wie Sami Khedira und die spanischen Weltmeister Iker Casillas und Sergio Ramos. Mesut Özil saß zunächst wie Angel di Maria und Xabi Alonso nur auf der Bank, dafür stand der Ex-Dortmunder Nuri Sahin in der Startformation.

Inter enttäuscht zum Abschluss

Im Mailänder Guiseppe-Meazza-Stadion wurde Alexsej Beresutzki in der 86. Minute zum Matchwinner für Moskau. Durch den späten Siegtreffer des Russen reichte Trabzonspor das 0:0 in Lille nicht zum Achtelfinal-Einzug. Zuvor hatte Inters Esteban Cambiasso (51.) noch die erste ZSKA-Führung durch Seydou Doumbia (50.) postwendend ausgeglichen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal