Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Champions League >

Pressestimmen zu Barca - Chelsea: "Albtraum im Camp Nou"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Spanische Presse: "Albtraum im Camp Nou"

25.04.2012, 10:09 Uhr | sid, t-online.de

Pressestimmen zu Barca - Chelsea: "Albtraum im Camp Nou". Schockstarre im Camp Nou: Lionel Messi und der FC Barcelona sind ausgeschieden. (Quelle: Reuters)

Schockstarre im Camp Nou: Lionel Messi und der FC Barcelona sind ausgeschieden. (Quelle: Reuters)

Das Halbfinale der Champions League zwischen dem FC Barcelona und dem FC Chelsea war an Dramatik kaum zu überbieten. Chelseas Kapitän John Terry flog in der ersten Hälfte vom Platz und Superstar Messi verschoss einen Foulelfmeter zur Vorentscheidung. Am Ende stand es 2:2: Die Engländer lieferten mit zehn Mann eine unfassbare Abwehrschlacht gegen die nie enden wollenden Angriffswellen des Titelverteidigers und stehen so im Finale von München. Während die "El Mundo" und "ESPN" das Ende einer Ära betrauern, feiert der englische Blätterwald die Helden in Blau.

Die internationalen Pressestimmen:

Spanien:

"AS": "Adios Barca."

"El Mundo": "Soviel zur besten Mannschaft aller Zeiten: Barca starb gegen den Catenaccio des FC Chelsea einen qualvollen Tod."

"MARCA": "Albtraum im Camp Nou. Messi verschoss den dritten Elfmeter der Saison. Ohne Champions League und fast ohne Chance auf den Titel in der Liga verabschiedet er sich von dem Traum, ein weiteres Mal Weltfußballer zu werden"

"El Pais": "Barcas tragischster Monolog: Barcelona scheitert an Chelseas Bollwerk in einer schicksalhaften Nacht für Lionel Messi."

"El Periodico": "Größe in der Tragödie: Barca stürzt in der Champions League - aber das Camp Nou liegt dem Team zu Füßen."

"Sport": "Der Fußball bestraft Barca. Ungerecht, grausam, schrecklich. Jedes Adjektiv ist zu wenig, die unglaubliche Elimination Barcas zu beschreiben."

Italien:

"Gazzetta dello Sport": "Barcelona wurde von Leo Messi verraten - heroisches Chelsea steht im Finale."

"Corriere della Sera": "Barca - Chelsea: Der Fall der Fußballgötter"

USA:

"ESPN": "Lionel Messi verließ das Feld des Camp Nou unter Tränen, als eine der dominantesten Ären des Europäischen Klubfußballs jäh zu Ende ging."

England:

"Daily Mirror": "Blauer Himmel: Es war unmöglich. Es war einfach unmöglich. Aber irgendwie stellte diese Nacht alles auf den Kopf, an das wir vorher vermeintlich geglaubt hatten. In der Stunde völliger Verzweiflung, den Tod durch Barcas tausend Klingen vor Augen, Kapitän John Terry auf der Strafbank, die Hoffnung fast erloschen, erreichte Roberto Di Matteos Chelsea Außergewöhnliches."

"Guardian": "Di Matteo lobpreist "unglaubliches" Chelsea, das in Barcelona den Tatsachen trotzt."

"Daily Telegraph": "Was für eine Nacht: Zehn Mann zogen los eine Weide zu mähen, und auf nervenzehrende, unfassbare Weise stutzten sie das große Barcelona zurecht."

"Daily Star": "Ein heldenhaftes Chelsea lieferte letzte Nacht eines der besten Spiele in der Geschichte der Champions League."

"The Sun": "Liverpools Comeback im Finale 2005 gegen den AC Milan und Manchester Uniteds Last-Minute-Sieg gegen den FC Bayern 1999 waren ganz besonderes Momente des englischen Klubfußballs- aber dieses Chelsea ist ihnen dicht auf den Fersen."

fan_voting_elfer

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal