Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Champions League >

FC Bayern: Arjen Robben bricht das Training ab

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Arjen Robben bricht Training ab

18.05.2012, 09:46 Uhr | t-online.de, dpa

FC Bayern: Arjen Robben bricht das Training ab. Muss der FC Bayern im CL-Finale auf Flügelflitzer Arjen Robben verzichten? (Quelle: imago)

Muss der FC Bayern im CL-Finale auf Flügelflitzer Arjen Robben verzichten? (Quelle: imago)

Muss der FC Bayern ausgerechnet im wichtigsten Saisonspiel des Jahres auf Arjen Robben verzichten? Schrecksekunden auf den Trainingsgelände des Rekordmeisters. Bei einem Zweikampf mit Ivica Olic bekommt der Niederländer einen Schlag auf den linken Fuß ab, muss daraufhin am Boden liegend behandelt werden. (Die Bayern im Formcheck: Jetzt muss mehr kommen)

Robben spielt nach der Behandlungspause zunächst weiter, muss die Trainingseinheit dann aber endgültig abbrechen. Große Sorgen müssen sich die Bayern-Fans aber nicht machen. Robben, gerade von einer Erkältung genesen, gab nur wenig später Entwarnung: "Wenn ich nicht 40 oder 41 Grad Fieber habe, werde ich am Samstag auf dem Platz stehen, das ist sicher", sagte der 28-Jährige.

"Das ist mehr als eine Stimulanz"

Der Niederländer ist hochmotiviert und auch seinen Teamkollegen attestiert Robben die richtige Einstellung. Auf den Offensivspieler wirkt der FC Bayern vor dem Endspiel (Samstag, ab 20.30 Uhr im t-online.de Live-Ticker) gegen den FC Chelsea motivierter als vor zwei Jahren. Im Finale 2010 gegen Inter Mailand (0:2) sei die Situation "ganz anders" gewesen: "Denn da hatten wir schon eine erfolgreiche Saison. Wir hatten zwei Titel und waren positiv gelaunt", sagte Robben. In dieser Spielzeit gebe es nur noch "diesen einen Preis. Das ist mehr als eine Stimulanz. Wir müssen den Titel holen."

Das 2:5 gegen Borussia Dortmund verlorene Finale im DFB-Pokal sei sportlich abgehakt, diene aber als zusätzliche Motivation. "Alle wissen ganz genau, um was es jetzt geht. Wir sind bereit für das Spiel", versicherte der Niederländer. Sicherheit gebe vor allem die Heim-Statistik in der Königsklasse. "Wir haben zu Hause alle Spiele gewonnen. In Europa haben wir gezeigt, dass wir eine der besten Mannschaften sind. Hoffentlich können wir am Samstag sagen, die beste Mannschaft."

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal