Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Champions League >

Borussia Mönchengladbach droht in Champions League schweres Los

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Moskau und Braga unter Gladbachs möglichen Gegnern

09.08.2012, 09:17 Uhr | sid

Borussia Mönchengladbach droht in Champions League schweres Los. Gladbachs Sportdirektor Max Eberl: "Wir lassen uns überraschen." (Quelle: imago)

Gladbachs Sportdirektor Max Eberl: "Wir lassen uns überraschen." (Quelle: imago)

Borussia Mönchengladbach droht in den Playoff-Spielen zur Gruppenphase der Champions League ein schweres Los. Russlands Vizemeister Spartak Moskau und der SC Braga gehören zu den fünf Teams, die der ungesetzten Borussia am Freitag im schweizerischen Nyon als Gegner zugelost werden können. Die Portugiesen aus Braga hatten 2011 das Finale der Europa League erreicht.

Im Topf befinden sich zudem Dynamo Kiew aus der Ukraine, Panathinaikos Athen aus Griechenland und der dänische Topklub FC Kopenhagen. Die Playoff-Spiele finden am 21./22. sowie 28./29. August statt. Die Verlierer der Begegnungen nehmen an der Gruppenphase der Europa League teil.

Kopenhagen kommt zwei Mal zurück ins Spiel

"Alle Teams sind große Kaliber, einen Wunschgegner gibt es nicht. Wir lassen uns überraschen", sagte Gladbachs Sportdirektor Max Eberl. Der fünfmalige deutsche Meister gibt nach 16 Jahren sein Comeback auf der europäischen Bühne und muss mit dem schlechtesten UEFA-Klubkoeffizienten aller Teilnehmer gegen ein gesetztes Team antreten.

Panathinaikos bezwang im Rückspiel der dritten Qualifikations-Runde den schottischen Vertreter FC Motherwell mit 3:0 (0:0). Das Hinspiel hatten die Griechen mit 2:0 für sich entschieden. Kopenhagen siegte beim FC Brügge aus Belgien trotz zweimaligen Rückstands mit 3:2 (0:1) und zog nach dem 0:0 vor heimischer Kulisse in die nächste Runde ein.

Düdelingen ist raus - Basel braucht viel Dusel

Für Salzburg-Bezwinger F91 Düdelingen ist der Traum von der Champions League hingegen beendet. Der luxemburgische Meister verlor nach dem 1:4 im Hinspiel auch zu Hause mit 0:1 (0:0) gegen NK Maribor und schied damit in der dritten Runde der Qualifikation aus. Ales Mertelj (79. Minute) erzielte den Treffer für die Slowenen. Der Außenseiter aus Düdelingen hatte in der Runde zuvor sensationell RB Salzburg ausgeschaltet und will nun den Sprung in die Gruppenphase der Europa League schaffen.

Dagegen setzte sich der FC Basel mit Mühe durch. Der Schweizer Meister zitterte sich im heimischen St. Jakob-Park nach dem 1:0-Auswärtssieg bei Molde FK vor einer Woche zu einem 1:1 (0:1). Dabei hielt Basels Torwart Yann Sommer in der Nachspielzeit der Drittrundenpartie einen Foulelfmeter des Norwegers Magne Hoseth. Der frühere Gladbacher David Degen (75. Minute) hatte den Rückstand durch Jo Inge Berget (32.) ausgeglichen. Nach dem mageren 1:1 im Hinspiel setzte sich zudem Fenerbahce Istanbul beim rumänischen Vertreter FC Vaslui am Ende locker mit 4:1 (1:1) durch.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal