Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Champions League >

Milliardenspiel: UEFA zahlt satte Prämien an Clubs

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Milliardenspiel: UEFA zahlt satte Prämien an Clubs

30.08.2012, 14:16 Uhr | dpa

Milliardenspiel: UEFA zahlt satte Prämien an Clubs. Chelseas John Terry stemmte nach dem Final-Sieg gegen den FC Bayern die Champions-League-Trophäe in die Höhe.

Chelseas John Terry stemmte nach dem Final-Sieg gegen den FC Bayern die Champions-League-Trophäe in die Höhe. (Quelle: dpa)

Monaco (dpa) - Die Champions League bleibt für die UEFA und die teilnehmenden Fußball-Clubs ein florierendes Geschäft. Für die neue Spielzeit hat die Europäische Fußball-Union (UEFA) die Prämien nochmals erhöht.

910,3 Millionen Euro werden in der Champions League ausgeschüttet, gut 150 Millionen Euro mehr als im Vorjahr und so viel wie nie zuvor. Als fixe Startprämie können alle 32 Vereine 8,6 Millionen Euro verbuchen - 1,4 Millionen mehr als in der Saison 2011/12. In der Summe winken dem Nachfolger des FC Chelsea als Champions-League-Sieger im besten Fall mehr als 60 Millionen Euro.

Pro Sieg in der Gruppenphase gibt es eine Million Euro, für jedes Unentschieden die Hälfte. Erfolg zahlt sich auch in der K.o.-Runde richtig aus. 3,5 Millionen Euro überweist die UEFA für den Achtelfinal-Einzug, weitere 3,9 Millionen für das Erreichen des Viertelfinales. Die Halbfinalisten erhalten 4,9 Millionen Euro, der unterlegene Finalist 6,5 Millionen. Der Sieger des Endspiels am 25. Mai 2013 im Londoner Wembleystadion bekommt 10,5 Millionen Euro überwiesen. Das geht aus dem von der UEFA publizierten "Financial Memorandum" hervor.

Neben den fixen Start- und Siegprämien kommen noch die Gelder aus dem Marktpool hinzu - insgesamt 409,6 Millionen Euro. Hier basiert die Summe auf einem speziellen nationalen Faktor, für den auch das Abschneiden der jeweiligen Clubs in ihren Ligen ausschlaggebend ist. Durch das Ausscheiden von Borussia Mönchengladbach kassieren Borussia Dortmund (45 Prozent) und Bayern München (35 Prozent) je fünf Prozent mehr, als wenn sich der Bundesliga-Konkurrent in den Playoffs durchgesetzt hätte. Für den FC Schalke 04 bleibt der Prozentsatz am "deutschen Kuchen" bei 20 Prozent. Letztlich können die Clubs je nach Erfolg nochmals mit einem zweistelligen Millionenbetrag rechnen.

Deutlich aufgewertet wurde die Europa League - dennoch sind die Gelder im Vergleich zur Königsklasse nur ein Trostpflaster. Im kleinen Europacup fließen in dieser Saison 208,75 Millionen Euro an die 48 Vereine. 1,3 Millionen Euro beträgt das Startgeld. Pro Sieg gibt es 200 000 Euro, pro Remis 100 000. Mit speziellen Bonifikationen kann der Europa-League-Sieger beim Finale in Amsterdam am 15. Mai 2013 fast zehn Millionen Euro einstreichen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal