Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Champions League >

Champions League: Ronaldo krönt Real-Comeback

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ronaldo lässt Real spät jubeln

18.09.2012, 23:11 Uhr | dpa

Champions League: Ronaldo krönt Real-Comeback. Königlicher Jubel: Die Real-Spieler freuen sich über den späten Siegtreffer. (Quelle: Reuters)

Königlicher Jubel: Die Real-Spieler freuen sich über den späten Siegtreffer. (Quelle: Reuters)

Königliches Comeback in der Königsklasse: Dank Cristiano Ronaldo hat Real Madrid einen weiteren Rückschlag vermieden. Der kriselnde spanische Meister kam im packenden Spitzenspiel der Dortmunder Gruppe D gegen Manchester City durch ein Last-Minute-Tor seines portugiesischen Superstars im heimischen Estadio Bernabeu zu einem 3:2 (0:0)-Erfolg zum Auftakt der Champions League.

Erfolgreich starten auch Lukas Podolski und Per Mertesacker, die mit FC Arsenal in der Gruppe B auch dank eines Treffers des starken deutschen Stürmers zu einem 2:1 (2:1)-Sieg beim SC Montpellier, der nächster Gegner des FC Schalke 04 ist.

Real schlägt in der Schlussphase zu

Beim Topduell zwischen Spaniens und Englands Meister stand Sami Khedira in Reals Startelf, dafür ließ Startrainer Jose Mourinho nach dem 0:1 in der Liga beim FC Sevilla sowohl Mesut Özil bis zur 65. als auch den neu verpflichteten Regisseur Luka Modric bis zur 73. Spielminute auf der Bank brummen.

Die Gastgeber vergaben einige hochkarätige Chancen und wurden in der 69. Minute durch den Ex-Wolfsburger Edin Dzeko bestraft. Marcelo (76.) glich aus, doch Aleksandar Kolarov (85.) ließ City wieder jubeln. In der Schlussphase schlugen dann aber Karim Benzema (87.) und Ronaldo (90.+1) zu. Manchester trifft nun auf Dortmund.

Podolski behält die Nerven

In Montpellier gingen die Gastgeber bereits in der neunten Minute durch einen Foulelfmeter von Younes Belhanda in Führung, ehe Podolski (16.) für Arsenals Ausgleich sorgte, als er frei vor Torwart Geoffrey Jourdren die Nerven behielt. Nur zwei Minuten später drehte der Ivorer Gervinho (18.) das Spiel.

Eine beeindruckende Vorstellung bot in der Gruppe A unterdessen Paris St. Germain beim 4:1 (3:0) über Dynamo Kiew, Bezwinger von Borussia Mönchengladbach in den Play-offs. Im Pariser Prinzenpark sorgten die Stareinkäufe Zlatan Ibrahimovic (19./Foulelfmeter) und Thiago Silva (30.) sowie Alex (32.) früh für klare Verhältnisse. Nach Kiews 1:3 durch Miguel Veloso (87.) setzte Javier Pastore (90.) den Schlusspunkt.

Malaga überrascht die Millionen-Truppe

Der zweimalige Titelträger FC Porto siegte 2:0 (1:0) bei Dinamo Zagreb. In Gruppe C unterlag die millionenschwere Mannschaft von Zenit St. Petersburg 0:3 (0:2) beim FC Malaga. Der AC Mailand enttäuschte beim 0:0 gegen den RSC Anderlecht.

Für Porto waren in Kroatiens Haupstadt Zagreb der Argentinier Lucho Gonzalez (41.) und der Belgier Steven Defour (90.) erfolgreich. Im Duell zwischen dem finanziell angeschlagenen FC Malaga und St. Petersburg, das für rund 100 Millionen Euro mit dem Brasilianer Hulk und dem Belgier Axel Witsel aufgerüstet hat, sorgten Isco (3./76.) und Javier Saviola (13.) für den überraschend klaren Sieg der Spanier.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal