Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Champions League >

Borussia Dortmund verspricht gegen Real eine Trotzreaktion

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Dortmunder versprechen eine Trotzreaktion

23.10.2012, 14:55 Uhr | sid

Borussia Dortmund verspricht gegen Real eine Trotzreaktion. Spitzenfußball: Robert Lewandowski möchte sich mit Dortmund auch gegen Real beweisen. (Quelle: imago)

Spitzenfußball: Robert Lewandowski möchte sich mit Dortmund auch gegen Real beweisen. (Quelle: imago)

Dem Derby-Frust und dem Personal-Dilemma zum Trotz: Borussia Dortmund will mit einem Kraftakt gegen Real Madrid Geschichte schreiben und seine internationale Reifeprüfung ablegen. "Duelle mit Real sind immer Highlights, doch das ist ein besonders extremes Spiel. Denn wir haben die Möglichkeit, das Tor zum Achtelfinale weit aufzustoßen", sagte BVB-Boss Hans-Joachim Watzke vor dem richtungweisenden Gruppenspiel der Champions League am Mittwoch (ab 20.30 Uhr im Live-Ticker bei t-online) gegen den spanischen Rekordmeister.

Seit seinem Taktik-Eigentor gegen Schalke (1:2) hüllt sich Trainer Jürgen Klopp ungewohnt in Schweigen und brütet über Plan B. Denn mehr Sorgen als die geballte Offensivkraft des Königlichen um Superstar Cristiano Ronaldo bereitet der Borussia die Ungewissheit über den Einsatz von Mario Götze (Muskelverhärtung) und Marcel Schmelzer (Stauchung am Fuß). Auch Ilkay Gündogan hat seine Rückenprobleme noch immer nicht überwunden.

Hummels: Werden ein anderes Gesicht zeigen

Wer gegen Real antreten wird, entscheidet sich vielleicht erst kurz vor dem Anpfiff. Fest steht nur: Das bewährte Erfolgssystem (4-2-3-1) wird Klopp diesmal nicht ändern. "Ich hoffe nur, die Niederlage im Derby hat mental keine Auswirkungen mehr", sagte Watzke.

Nationalspieler Mats Hummels hatte schon unmittelbar nach dem Derby eine Trotzreaktion versprochen: 'Wir werden gegen Real ein anderes Gesicht zeigen." Denn es gilt, die gute Ausgangsposition nach dem 1:0 über Ajax Amsterdam und 1:1 bei Manchester City auszubauen. "Und dafür wollen wir gegen Real gewinnen", sagte BVB-Sportdiektor Michael Zorc. Außerdem war "Schalke am vergangenen Samstag, das ist ein ganz anderer Wettbewerb."

Mourinho voller Respekt

In der Königsklasse hatten die Borussen vor allem in Manchester gezeigt, was sie leisten können. Der starke Auftritt beim englischen Titelträger hinterließ Eindruck - auch in Spanien.

Voller Respekt vor dem deutschen Double-Sieger bereitet Real-Coach Jose Mourinho jedenfalls sein Star-Ensemble mit den deutschen Nationalspieler Mesut Özil und Sami Khedira auf den Auftritt vor 65.829 Zuschauern in der seit langem ausverkauften Arena vor. Von der "besonderen Ausstrahlung" (Watzke) dieses Klubs lassen sich die Borussen vor ihrem insgesamt fünften Europapokal-Duell mit Real nicht blenden.

"Eine Mannschaft, die unter Druck steht"

Wenngleich bisher noch kein Sieg gelang, blieb der BVB zu Hause zweimal unbesiegt (1:1 und 0:0). Zudem gewann die Madrilenen bei bisher 23 Europacup-Auftritten in Deutschland nur einmal (3:2 am 27. September 2000 im Gruppenspiel der Champions League bei Bayer Leverkusen). 16 Mal gingen die Real-Stars als Verlierer vom Platz.

In der laufenden Spielzeit präsentierte sich einmal mehr die Abwehr der Spanier als verwundbar. Schon 14 Treffer kassierte Nationaltorhüter Iker Casillas in den bisherigen zwölf Saisonspielen. In der Primera Division belegt der Titelverteidiger derzeit nur Rang vier, acht Punkte hinter dem Erzrivalen und Tabellenführer FC Barcelona. "Wir spielen gegen eine Mannschaft, die unter dem Druck steht, die Champions League gewinnen zu müssen", weiß Zorc.

Real-Fans wollen Özil sehen

In Spanien warnen die Medien vor dem BVB und titeln "Prüfstein für Real", zumal Coach Mourinho gleich drei Abwehrspieler ersetzen muss. Sowohl Marcelo als auch Fabio Coentrao und Alvaro Arbeloa stehen sogar längere Zeit nicht zur Verfügung.

In der Offensive würden die Real-Fans unterdessen am liebsten Mesut Özil als inspirierende Kraft sehen. Nach einer Umfrage des Madrider Sportblatts "As" votierten 22.000 Leser dafür, dass Özil in Dortmund das Sturmspiel des spanischen Meisters antreiben soll. Der Kroate Luka Modric erhielt nur gut halb so viele Stimmen, der Brasilianer Kaka ein Drittel.

Voraussichtliche Aufstellungen

Borussia Dortmund: Weidenfeller - Piszczek, Subotic, Hummels, Großkreutz - Bender, Kehl - Götze, Reus, Perisic - Lewandowski.

Real Madrid: Casillas - Sergio Ramos, Varane, Pepe, Essien - Khedira, Xabi Alonso - di Maria, Özil, Ronaldo - Higuain.

Schiedsrichter: Svein Oddvar Moen (Norwegen).

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal